Pearl-Index

Mit Hilfe des so genannten Pearl-Index kann die Sicherheit verschiedener Verhütungsmethoden beurteilt und verglichen werden.

Der Pearl-Index gibt an, wie viele von 100 sexuell aktiven Frauen, die ein Kalenderjahr lang eine bestimmte Verhütungsmethode benutzen, schwanger geworden sind.

Je kleiner der Zahl des Pearl-Indexes ist, desto sicherer ist die Methode.

Beispiel:

Die Kalendermethode hat den Pearl-Index 35. Das heißt, dass von 100 sexuell aktiven Frauen, die ein Jahr lang mit der Kalendermethode verhütet haben, 35 Frauen schwanger geworden sind.

Die Hormonspirale hat den Pearl-Index 0,1. Das heißt, dass von 1000 sexuell aktiven Frauen, die ein Jahr lang mit der Hormonspirale verhütet haben, 1 Frau schwanger geworden ist.

Der Pearl-Index ist nur bei vorschriftsmäßiger Anwendung bindend.

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.