Fettverpflanzung

Sydney R. Coleman gelang es als Ersten plastischen Chirurgen mittels eines ausgereiften technischen Verfahrens das Fett aus dem eigenen Körper zu gewinnen.

Das eigene Körperfett ist ein sehr gutes weiches Füllmaterial. Bei der Fettverpflanzung bzw. Fetteinspritzung wird körpereigenes Gewebefett von einem Ort zum anderen übertragen.

Es kommt aber durchaus vor, dass die Fetteinspritzung nicht dauerhaft ist und eine Nachbehandlung durchgeführt werden muss.

Wie wird eine Fettverpflanzung durchgeführt?

Die Entnahmestelle (Bauch, Schenkel, Gesäss) und die Empfängerstelle (Gesicht, Hand, Lippen) werden desinfiziert und mit einem Betäubungsmittel örtlich betäubt.

Die Fettzellen werden mit einer Nadel sehr schonend und vorsichtig abgesaugt, konzentriert und an der Empfängerstelle zurückinjiziert. Diese Technik wird LipoStructure genannt.

Vorteile der Fettverpflanzung

  • Keine Fremdkörper, dadurch keine allergische Reaktionen
  • Lange Haltbarkeit, von Monaten bis dauerhaft
  • Geringe Nebenwirkungen
  • Gute Alternative bei Tierkollagenallergie
  • OP Dauer ca. 1 bis 3 Stunden bei lokaler Betäubung

Nebenwirkungen

Zeitweises stechen und brennen
Leichte Rötung
Schwellung des OP Gebietes

Banner 300x250

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.