Osterluzen (Aristolochia)

Gattung der Familie Luzeien mit sitzender, 6spaltiger Narbe, einfacher, röhren- und zungenförmiger an der Basis bauchiger Blütenhülle und 6 fächeriger, vielsamiger Kapsel. Der gemeine Osterluzen (A. Glematitis), hat lange, tiefe, in die Erde dringende Wurzeln, einfachen, aufrechten gestreiften, kahlen, etwas hin und her gebogenen, 60 bis 90 cm hohen Stängel mit abwechselnden, fast kreisrund-herzförmigen, gestielten, kahlen, ganzrandigen Blättern, in denen Winkeln die grüngelben Blüten stehen. Ein lästiges Unkraut.

Anwendung

Blätter und Blütenausläufer wirken als Tinktur erregend und umstimmend auf die Unterleibsorgane, belebend bei allgemeiner Schwäche; als Umschläge sind sie heilend bei Schlangenbissen und unreinen Geschwüren.

Umrechnungstabelle für das Kräuterlexikon::
1 Unze = ca. 30 gr.
1 Graun = ca. 0,063 gr.
1 Drachme = ca. 3,75 gr.
1 Drachme = 3 Scrupel

 

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen