Brombeere (Rubus)

Gattung der Familie wahre Rosenblütler ist zwittrig, manchmal auch zweihäusig, hat einen fünfspaltigen, ziemlich flachen Kelch, 5 Blumenblätter, bald mehr, bald weniger Staubgefäße, zahlreiche Fruchtknoten, fast seitenstielige Griffel, einfache harte, steinfruchtartige Früchtchen, maulbeerähnliche Beeren. Die gemeine oder Waldbrombeere (R. fructieosus), treibt aus der Wurzel zahlreiche Stängel nach verschiedener Richtung, die fünfeckig und mit zerstreuten Stacheln besetzt sind. Die Blätter sind fünfzählig und haben verkehrt eiförmige, spitze, doppelt oder einfach gesägte Ränder. Die begrenzten Rispen tragen zahlreiche weiße Blüten. Der Fruchtkelch ist zurückgeschlagen und die Früchte sind schwarz oder rot.

Anwendung

Die Früchte gleichen in ihren heilsamen Eigenschaften den Himbeeren und werden auch wie diese angewendet. Die gelind adstringierenden Stängeltriebe, Blätter und Blüten dienen zu Gurgelwässern, sowie gegen Diarrhöen und Blutflüsse; die Wurzel ist ein eröffnendes und harntreibendes Mittel.

Umrechnungstabelle für das Kräuterlexikon::
1 Unze = ca. 30 gr.
1 Graun = ca. 0,063 gr.
1 Drachme = ca. 3,75 gr.
1 Drachme = 3 Scrupel

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen