Wie sieht der Schweinebandwurm (Anatomie) aus?

Ein ausgewachsener Schweinebandwurm wird drei bis sechs Meter lang. Er ist – für einen Bandwurm typisch – abgeplattet flach und misst eine Breite von ca. 1,5 Zentimetern. Eigentlich handelt es sich bei dem Bandwurm nicht um einen einzigen Wurm, sondern viele Einzelindividuen. Die so genannten Proglottiden (= Bandwurmglieder), hängen aneinander und formen den Wurm.

Beim Schweinebandwurm sind ausgereifte Proglottiden circa 8 x 15 mm groß. Sie haben einen männlichen und weiblichen Geschlechtsapparat. Bandwürmer sind also Zwitter. Die Gliederkette ernährt sich von Gewebesäften und vorverdautem Speisebrei, die durch die Körperoberfläche aufgenommen werden. Damit der Schweinebandwurm sich im Darm halten kann, hat er ein Kopfstück (Skolex -> Durchmesser ca. 1mm) mit vier Saugnäpfen und doppeltem Hackenkranz mit dem er sich in der Darmwand verankert.

Der Wurm wächst vom Kopf her, das heißt, neue Bandwurmglieder wachsen direkt hinter dem Kopf. Reife Glieder am Schwanz des Wurmes trennen sich einzeln oder in zu mehreren ab und entlassen teilweise schon im Darm die Eier, die mit dem Kot ausgeschieden werden. Die Proglottiden besitzen beim Schweinebandwurm nur eine geringe Eigenbeweglichkeit.

med. Redaktion Dipl. Biologin Christine Polster
Aktualisierung 3.9.2007

Themen

 

 

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.