PSA – Prostataspezifisches Antigen

Das prostataspezifische Antigen – kurz PSA – ist ein Enzym (Serinprotease). Chemisch gesehen stellt es ein Glykoprotein dar. Es besteht aus einem Kohlenhydratanteil, der mit einem Eiweißstoff verbunden ist. Gebildet wird PSA in den Schleimhautzellen der Prostata. Natürlicherweise findet es sich in hohen Konzentrationen in der Samenflüssigkeit und gelangt in geringen Mengen ins Blut.
Durch seine Enzymaktivität leitet es die Verflüssigung des Ejakulates ein und erhöht damit die Beweglichkeit der Spermien.

In den Fokus des medizinischen Interesses rückt PSA, da es bei bestimmten Erkrankungen in verstärktem Maße im Blutserum anzutreffen ist. Erhöhte Konzentrationen im Blut finden sich bei einem Prostatakarzinom, bei einer gutartigen Vergrößerung der Prostata (benigner Prostatahyperplasie), einer akuten Prostataentzündung und nach einer Gewebsentnahme aus der Prostata (Prostatabiopsie). PSA dient in erster Linie als Tumormarker für Prostatakrebs.

Was kann der Anlass der PSA – Bestimmung sein?

Die PSA-Bestimmung aus dem Blutserum dient der Therapie- und Verlaufskontrolle bei einer Prostatakrebserkrankung.
Zusammen mit anderen Untersuchungen (rektale Tastuntersuchung, evtl. Prostatabiopsie) wird sie auch zur Diagnose eines Prostatakarzinoms herangezogen.

Die Bestimmung des PSA-Wertes im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung wird Männern mit erhöhtem Risiko für ein Prostatakarzinom empfohlen. Das Screening als Vorsorgemaßnahme für alle Männer zu befürworten, wird kontrovers diskutiert.

Was sind die Referenz- Normalwerte?

Der PSA-Wert kann aus dem Blutserum oder –plasma bestimmt werden.
Als normal wird folgender Wert angesehen:

Gesamt-PSA (T-PSA)≤ 3 -4 µg/l (ist abhängig vom Testverfahren).

Was kann ein erhöhter PSA – Wert bedeuten?

Der PSA-Wert kann sowohl bei gutartigen als auch bei bösartigen Erkrankungen der Prostata erhöht sein.

Werte über der Norm finden sich in folgenden Fällen:

  • BPH (gutartige Prostatahyperplasie, gutartige Prostatavergrößerung),
  • Prostatitis (Prostataentzündung),
  • Prostatakarzinom,
  • nach einer Prostatabiopsie (Entnahme von Prostatagewebe) oder in geringerem Maße auch nach einer rektalen Tastuntersuchung.

Niedrige PSA-Werte sind ohne Krankheitswert.

Quelle: Thomas, Labor und Diagnose
med. Redaktion Dr. med. Werner Kellner
Aktualisierung 20.02.2009

Medisana BU 510 Oberarm-Blutdruckmessgerät ohne Kabel, Arrhythmie-Anzeige, WHO-Ampel-Farbskala, für präzise Blutdruckmessung und Pulsmessung mit Speicherfunktion*
  • Medizinprodukt: Zur selbstständigen Blutdruckkontrolle mit WHO Ampel-Farbskala zur einfachen Einstufung der Messergebnisse, Neben der eigentlichen Blutdruckmessung, findet auch eine Pulsmessung statt
  • Arrhythmie-Anzeige: Das BU 510 kann auf eventuelle Pulsarrhythmien hinweisen, Art und Schwere einer Arrhythmie kann nur Ihr Arzt bewerten
  • Speicherfunktion: Das Oberarmblutdruckmessgerät ist mit einem internen Speicher ausgestattet, mit dem Sie jeweils 90 Messergebnisse für 2 Benutzer speichern können
  • Für den Oberarm: Die Manschette ist für Oberarmumfänge von 22 bis 36 cm geeignet, Es hat ein großes Display, das die Werte für Systole, Diastole und Puls sowie das Datum und die Uhrzeit anzeigt
  • Zuhause oder Unterwegs: Das Blutdruckmessgerät BU 510 von Medisana wird für einen einfachen und sicheren Transport mit einer zusätzlichen praktischen Aufbewahrungstasche geliefert
ab 19,99 Euro
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Bei Amazon.de im Shop kaufen*
Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.