Lithium

Lithium gehört zu der Gruppe der Mineralstoffe und ein wichtiges Spurenelement. Es ist aber umstritten, ob Lithium ein essentielles oder nicht essentielles Spurenelement ist.

Einige lebenswichtige Funktionen in unserem Körper werden durch Lithium erfüllt. Schon in der Antike wurde dieses Element zur Behandlung psychischer Krankheiten wie bei manisch-depressiven- Psychosen eingesetzt. Es hat eine Wirkung auf das zentrale Nervensystem.

Im menschlichen Körper kommt es in den Lymphknoten, in der Lunge und Leber, im Gehirn und Skelett vor. Mangelerscheinungen sind nicht eindeutig geklärt, es ist aber anzunehmen, daß sie zu psychischen Verhaltensveränderungen wie agressivem Verhalten führen können.

Eine Überdosierung ist selten der Fall, Abzeichen dafür sind Apathie, Sehstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Nierenschaden und Krämpfe.

Lithium kommt auf der Erde elementar nicht vor, in der Nahrung findet man es auch nur in Spuren. Hauptlieferanten sind Trink- und Mineralwässern, Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Eier, Gemüse und Getreide.

Der Tagesbedarf liegt zwischen 3-10 mg. Bei Alkoholikern und psychisch Erkrankten ist der Bedarf höher.

 

 

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.