Ursachen des Uterusvorfalles (Gebärmuttervorfall)

Der häufigste Grund für den Vorfall ist eine starke Schwächung des Beckenbodens. Er ist dafür verantwortlich, dass die Gebärmutter und die anderen Organe (bsp. Blase) des kleinen Beckens in der richtigen Position gehalten werden. Der Beckenboden besteht aus mehreren Schichten von Muskeln und Bindegewebe. Sie stellen den unteren Verschluss des kleinen Beckens dar.

Verschiedene Faktoren können nur eine Schwächung dieser Strukturen begünstigen:

  • Natürliche Geburten: Der Beckenboden wird besonders durch folgende Umstände belastet: große, schwere Kinder mit großem Kopfumfang, lange Geburtsdauer, schnelle Geburtsfolge und Geburtsverletzungen;
  • angeborene Bindegewebsschwäche
  • chronische Erhöhung des Drucks im Bauchraum, beispielsweise durch chronische Verstopfung oder Fettleibigkeit;
  • schwere körperliche Arbeit.

Die Gebärmutter senkt sich ab, in schweren Fällen rutscht sie ganz aus der Scheide, es kommt zum Krankheitsbild eines Gebärmuttervorfalls.

med. Redaktion Dr. med. Werner Kellner
Aktualisierung 5.11.2007

Themen

 

 

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.