Ursachen für Klappenfehler

         

Ursachen für Klappenfehler Themen

  • Herzklappenfehler
  • Ursachen
  • Mitralklappenfehler
  • Aortenklappenfehler
  • Trikuspidalklappenfehler
  • Pulmonalklappenfehler
  • Symptome, Therapie
  • Die Mehrzahl der Herzklappenfehler ist erworben. Sie entstehen einfach als Folge einer altersbedingten Abnutzung. Folgende Zahl mag dies veranschaulichen: Bei einem 70-jährigen Mensch wurden die Herzklappen mehr als Zweimilliarden-Mal auf und zu bewegt. Zur Klappenalterung tragen auch unzureichende Bewegung und ungesunde Ernährung bei. Die Klappen verkalken und werden unflexibel. Eine Klappenstenose ist die Folge.

    Ein weiterer aber seltener Grund für einen Herzklappenfehler sind akute oder schleichende Infektionen. Dabei kann der Klappenfehler die Folge einer rheumatischen Herzinnenhautentzündung sein (siehe dazu auch den Lexikonartikel rheumatisches Fieber). Ursache sind eine Scharlacherkrankung, Mandelentzündung oder sonstige Infektionen, die von ß-hämolysierenden Streptokokken der Gruppe A (Bakterien) ausgelöst werden. Betroffen sind vor allem die Aorten- und die Mitralklappe.

    Bakterien und selten auch Pilze können, wenn sie in großen Mengen in den Blutstrom gelangen, sich auf den Herzklappen ansiedeln. Diese Ablagerungen bezeichnet man als Vegetationen. Betroffen sind wiederum vor allem die Mitral- und Aortenklappe. Mögliche Ursachen für die Einschwemmung von Bakterien in den Blutkreislauf können Eiterherde im Köper sein. Ihren Ursprungsort findet man beispielsweise im Bereich der Mandeln, Nebenhöhlen oder Zähne. Aufgrund der entzündlichen Prozesse kann die Klappenfunktion dauerhaft eingeschränkt sein und es kommt zu einer Stenose.

    Eine Klappeninsuffizienz kann die Folge eines Herzinfarktes sein. Werden durch den Herzinfarkt die Papillarmuskeln in Mitleidenschaft gezogen, die die Klappe steuern, kommt es zur Insuffizienz.

    med. Redaktion Dr. med. Werner Kellner
    Aktualisierung 27.10.2007

    Banner 300x250

    Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
    Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.