Bärlapp (Lycopodium)

Gattung der Familie Bärlappgewächse. Der gemeines Bärlapp (L. clavatum) echte Bärlapp, Kolbenmoos, Johannisgürtel, hat einen runden, kriechenden, gezweiteilt ästigen Stängel, auch kriechende Äste, von welchen die fruchtbaren aufgerichtet sind. Seine Blätter sind fast gewölbt, mit der Spitze und der haarförmigen Borste eingekrümmt, nervenlos, gelbgrün, die am Stängel und den Hauptästen fast einseitswendig, an den Ästen allseitswendig. Die Ähren sind lang gestielt, endständig aufrecht und zuweilen 3 bis 4 ständig ziegeldachartig. Die Deckblätter sind eirund mit abstehenden Borsten. An deren einzeln in den Achseln, blassgelb häutig, einen sehr feinen Staub ausstreuend; findet sich in höher gelegenen Wäldern überall und blüht vom Juli bis August.

Anwendung

Der Bärlappsamen dient nur noch äußerlich als Streupulver bei dem Wundsein kleiner Kinder, oder zur Verhütung desselben bei Neugeborenen, sowie bei nässenden Hautausschlägen Erwachsener, z.B. Salzfluss.

Umrechnungstabelle für das Kräuterlexikon:
1 Unze = ca. 30 gr.
1 Graun = ca. 0,063 gr.
1 Drachme = ca. 3,75 gr.
1 Drachme = 3 Scrupel

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen