Osteoporose Vorsorgetest

In Deutschland leiden 20% der Männer über 50 Jahren unter Osteoporose. Viele Männer wissen nicht, dass Sie an Osteoporose erkrankt sind. Bei der Osteoporose verliert der Knochen an Substanz. Dies geht solange bis ein kritischer Wert erreicht ist und der Knochen bei geringer Belastung brechen kann.

Besonders gefährdete Bereiche sind der Oberschenkelknochen, das Handgelenk, die Wirbelkörper und der Unterarm.

Wie kann man eine Osteoporose diagnostizieren?

Häufig wird mittels Knochendichtemessung der Grad der Osteoporose bestimmt. Dieser Test ist allerdings erst dann positiv, wenn schon viel Knochenmasse abgebaut ist.

Labortests zeigen den Knochenabbau viel früher an. Eine frühzeitige Therapie wird damit ermöglicht. Der Knochenabbaumarker Beta-CrossLaps ist bei einem erhöhten Knochenabbau erhöht.

Dieser Bluttest zeigt also den erhöhten Knochenabbau an. Bei bestehenden Risikofaktoren wie Raucher, Alkohol, höheres Alter, calciumarme Ernährung, Hormonmangel und familiäre Belastung sollte dieser Test ab dem 60. Lebensjahr jährlich durchgeführt werden.

Durch rechtzeitige Gabe von Medikamenten kann der Knochenabbau gänzlich gestoppt werden.

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen