Cauda equina Syndrom bei akuter Lumboischialgie

Sind beide Beine von den ausstrahlenden Schmerzen betroffen, so muss eine Beeinträchtigung der Cauda equina ausgeschlossen werden. Bei diesem Schmerzsyndrom sind die Nervenfasern beeinträchtigt, die die Harnblase und den Mastdarm versorgen.

Dementsprechend treten zu den Beinschmerzen noch zusätzlich Harn- und Stuhlstörungen auf. Typisch sind auch eine so genannte Reithosenanästhesie (sensible Störungen im Gesäß- und Oberschenkelbereich), sowie fehlende Patella- und Achillessehnenreflexe.

Im Falle eines Cauda-equina-Syndroms werden sofort operative Maßnahmen ergriffen.

med. Redaktion Dr. med. Werner Kellner
Aktualisierung 28.06.2007

Wikipedia: Informationen über das Cauda equina Syndrom

 

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.