Was kann man gegen Fuß- und Wadenkrämpfe tun?

Viele leiden an schmerzhaften und unangenehmen Fuß- und Wadenkrämpfen. Sie melden sich meistens in der Nacht und stören unsere nächtliche Ruhe. Aber bitte nicht verzweifeln, eine Lösung gibt es immer!!! Besonders nach dem Sport oder im kalten Wasser können solche Krämpfe auftreten. Als Sofortmassnahme gegen Wadenkrämpfe kann man versuchen den Muskel zu dehnen.

Sollte es zu chronischen Wadenkrämpfen kommen muss ein Arzt aufgesucht werden um eine andere Grunderkrankung auszuschliessen. Vorbeugend kann Magnesium eingenommen werden. Bei einem Elektrolytmangel (Magnesium, Kalzium) ist der Muskel leichter erregbar und es kommt dadurch leichter zu Wadenkrämpfen.

Ein Elektrolytmangel entsteht zum Beispiel durch mangelnde Flüssigkeitsaufnahme, vermehrtes Schwitzen, Erbrechen, Durchfall und auch Alkoholmissbrauch.

Es gibt für Waden- oder Fußkrämpfe viele Gründe:

  • Durchblutungsstörungen
  • Stoffwechselstörungen
  • Mineralstoff- oder Vitaminmangel
  • Überlastung der Beine
  • Entzündungen
  • Falsche Körperhaltung
  • Schlechtes Schuhwerk

Wenn in den Waden oder Füßen Krämpfe auftreten, kann man davon ausgehen, dass in unserem Körper irgendetwas nicht in Ordnung ist. Wenn die Blutversorgung der Muskeln nicht ausreichend ist, bekommen sie nicht ausreichende Nährstoffe und der Stoffwechsel wird auch gestört.

Die plötzlich auftretenden stechenden Schmerzen werden von den sich gleichzeitig zusammenziehenden Muskelfasern verursacht.

Einige Tipps gegen Fußkrämpfe

  • Ziehen Sie Ihre Zehe soweit nach vorne wie es nur geht
  • Laufen Sie im Zimmer im Kreis herum
  • Massieren Sie gründlich die Füße

Einige Tipps gegen Wadenkrämpfe

  • Trinken Sie nach Sport genügend mineralhaltige Getränke, weil durch Sport verliert man sehr viele Mineralstoffe
  • Machen Sie regelmäßig Fußgymnastik. Ein abwechselnd kaltes und warmes Fußbad verbessert die Durchblutung

Halten Sie Ihre Beine immer warm, da die Wärme die Muskeln lockert

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen