Schleudertrauma HWS

Ein Schleudertrauma, das auch „Beschleunigungsverletzung der Halswirbelsäule“ genannt wird, ist eine reine Weichteilverletzung im Bereich der Halswirbelsäule (HWS).

 

Die Nacken- und die Halsmuskulatur, Sehnen, Nerven, Gelenkkapseln, Gefäße, Bänder und Faszien (=Bindegewebshüllen um Muskeln und Sehnen) können schmerzhaft überdehnt, gezerrt oder sogar eingerissen werden.

 

In seltenen Fällen kommt es zu Schädigungen an den Bandscheiben und zu Einblutungen.

 

med. Redaktion Dr. med. Werner Kellner
Aktualisierung 28.06.2007

Der Schleudertraumaverband Schweiz
Das Bandscheiben-Forum
 

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen