Kopfschmerzinterview

Da es viele verschieden Formen von Kopfschmerzen gibt, die größtenteils auch unterschiedlich behandelt werden, kann das Aufklären der genauen Ursache und des Kopfschmerztyps etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen. Dreh- und Angelpunkt der Kopfschmerzdiagnostik und damit der effektiven Therapie ist die genaue Befragung (Interview, Anamnese) des Patienten. Dabei ist der behandelnde Mediziner auf möglichst genaue Beschreibungen des Patienten angewiesen.

Zur Diagnosefindung bedient man sich diverser Hilfsmittel, wie eines Kopfschmerzfragebogens oder eines Schmerztagebuchs, bei dem beispielsweise die Dauer und Heftigkeit der Schmerzen, bei Frauen der Zyklustag, besondere Reize (Stress, Rauch, falsches Sitzen am Arbeitsplatz, bestimmte Nahrungsmittel) und Gegenmaßnahmen, wie Art und Dosierung von Schmerzmedikamenten, eingetragen werden.

Die Punkte eines umfassenden Kopfschmerzinterviews durch den behandelnden Arzt werden im Folgenden aufgeführt. Hilfreich ist es, sich schon vorab Notizen zu machen, aber keine Wertung vorzunehmen. Vordrucke für einen Kopfschmerzfragebogen oder eine Schmerztagebuch können sogar im Internet abgerufen werden.

Kopfschmerzinterview
 

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen