Wie erfolgt der Infektionsweg des Schweinebandwurms?

         

Wie erfolgt der Infektionsweg des Schweinebandwurms? Themen

  • Schweinebandwurm
  • Anatomie Schweinebandwurm
  • Infektionsweg
  • Symptome
  • Diagnose
  • Therapie
  • Die Bandwurmeier, die von den Schweinen aufgenommen werden, enthalten so genannte Hakenlarven, die sich im Schwein zu Finnen (Cysticercus cellulosae) entwickeln und vor allem in der Skelettmuskulatur, dem Gehirn sowie in Leber und Lunge zu finden sind. Durch den Verzehr von rohem (Tartar) oder ungenügend gegartem Schweinefleisch gelangen diese Finnen in den menschlichen Darm und entwickeln sich dort zu den geschlechtsreifen Bandwürmern, die ihre Eier absetzten. Dieser normale Entwicklungszyklus im Menschen dauert circa zehn Wochen.

    Gefährlich für den Menschen ist allerdings ein anderer Infektionsweg und zwar, wenn die Bandwurmeier ohne den Umweg (Zwischenwirt) über das Schwein wieder in den Menschen zurückgelangen. Dies ist beispielsweise der Fall beim Verzehr von kontaminiertem Gemüse, oder geschieht durch kotverunreinigte Finger, die in den Mund gesteckt wurde, oral-anale Sexualpraktiken, oder durch Insekten, die die Eier verschleppen. Die Zysten finden sich auch in der Muskulatur.

    med. Redaktion Dipl. Biologin Christine Polster
    Aktualisierung 3.9.2007

    Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
    Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.