Vitamin A

Vitamin A (Retinol) gehört zu der Gruppe der fettlöslichen Vitaminen. Es wird dem Körper mit der Nahrung meist aus pflanzlichen Lebensmitteln in Form von Provitamin A (Beta-Carotin) zugeführt. Für die Aufnahme von Vitamin A spielt der Fettstoffwechsel eine sehr wichtige Rolle. Vitamin A und Provitamin A werden durch Enzyme und Gallensäure aufgespalten und von den Hautzellen des Dünndarms aufgenommen. Hier wird Provitamin A ins Vitamin A umgewandelt und zur Leber transportiert. Nur tierische Produkte enthalten das direkte Vitamin A. Außerdem findet man sie in Obst und Gemüse wie Kartoffeln, Spinat usw. Vitamin A ist genauso wie alle andere Vitamine sehr empfindlich gegen Licht und Sauerstoff.

Vitamin A verstärkt verschiedene Funktionen im Körper. Es ist wichtig für die Sehfunktion, wie Sehen im Dunkeln, greift in den Aufbau und Funktionserhaltung von Haut und Schleimhäuten ein und ein unerläßliches Wachstum bei Kindern. Eine Überdosierung oder Mangel können gesundheitliche Schäden hervorrufen. Eine Überdosierung kann Kopfschmerzen, Übelkeit, Hauterkrankungen oder Haarausfall hervorrufen. Vitamin A Mangel tritt meistens bei einseitiger Ernährung oder bei chronischen Lebererkrankungen auf und kann zu Nachtblindheit, trockener Bindehaut am Auge, trockener Haut, Wachstumsstörungen bei Kinder und zu Haarausfall führen.

Frauen benötigen 0,8 mg, Männer 1 mg Retinol täglich.

 

 

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.