Calcitonin Überblick

Calcitonin wird in der Schilddrüse, Nebenschilddrüse und der Bauchspeicheldrüse gebildet. Natürlicherweise besitzt es im menschlichen Körper zwei unterschiedliche Funktionen. Zum einen ist es ein Peptidhormon, das heißt, es besteht aus Aminosäuren und ist ein Eiweißstoff.

Seine hormonellen Aufgaben sind die Erniedrigung des Blutkalziumspiegels und die Hemmung der knochenabbauenden Zellen (Osteoklasten). Deswegen trägt es ganz wesentlich zum Knochenaufbau bei.

Die andere Funktion des Calcitonins ist die eines Neurotransmitters (= Botenstoffs). Nach experimentellen Untersuchungen soll es die Schmerzschwelle anheben. Dabei wirkt es im zentralen Nervensystem.

Informationen über Calcitonin
Schilddrüse und Schilddrüsenerkrankungen

 

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen