Die verschiedenen Formen der Demenz

Es gibt an die 100 Erkrankungen, die mit den Symptomen einer Demenz einhergehen können. Etwa 60 – 70 Prozent der Demenzformen im Alter lassen sich auf eine Alzheimer-Demenz zurückführen, 20 Prozent auf Durchblutungsstörungen im Gehirn, also auf die sogenannte vaskuläre Demenz. Die meisten Betroffenen haben also eine dieser beiden Formen oder beide. Die restlichen 10 – 20 Prozent werden unter sonstigen Demenzen zusammengefasst. Häufig handelt es sich um heilbare, reversible Erkrankungen.

Im Folgenden werden die wichtigsten dieser Demenzformen vorgestellt:

  • bekannte, aber seltene Demenzformen, die zur Gruppe der nicht heilbaren Demenzen gehören, wie Creutzfeld-Jacob, die frontotemporale Demenz (Morbus Pick) und die Lewy-Körperchen-Demenz,
  • die vaskuläre Demenz,
  • reversible, behandelbare Demenzen,
  • die Alzheimer-Krankheit.

Außerdem wird noch auf die Unterschiede zwischen einer Demenz und einer Depression eingegangen, denn letztere kann auch eine Beeinträchtigung der geistigen Leistungsfähigkeit hervorrufen. Die Ausprägung von Störungen der Merkfähigkeit, der Konzentration und der Aufmerksamkeit können so stark sein, dass die Depression sogar mit der Alzheimer Krankheit verwechselt werden kann.

med. Redaktion Dr. med. Werner Kellner
Aktualisierung 16.03.2011

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen