Die Rechtsherzinsuffizienz

Bei der Rechtsherzinsuffizienz und der daraus resultierenden Schwächung der Rechtsherzfunktion staut sich das Blut vor dem rechten Herzen, also im Bauchraum und in den Beinen. Typisch für diese Schwäche sind Wassereinlagerungen (= Ödeme), die zunächst in den Unterschenkeln auftreten. In einem fortgeschrittenen Stadium auch am Gesäß und an den Flanken. Der Körper entledigt sich vor allem nachts der überschüssigen Flüssigkeit. Der Schlaf der Betroffenen wird durch den nächtlichen Gang zur Toilette unterbrochen (Nykturie). Die Blutstauung führt auch zu einer Vergrößerung der Leber (= Stauungsleber) und Bauchwassersucht (= Aszites). Dies äußert sich bsp. in einem Oberbauchdruck. Die Magenstauung führt zu Appetitlosigkeit und Völlegefühl.

Meist treten die Symptome einer der Links- oder Rechtsherzinsuffizienz jedoch nicht für sich alleine auf, sondern es finden sich Krankheitszeichen beider Bereiche, also einer globalen Herzinsuffizienz.

med. Redaktion Dr. med. Werner Kellner
Aktualisierung 23.9.2007

Themen

 

 

Banner 300x250

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.