Leberblümchen (Hepatica)

Gattung der Familie Ranunculeen mit 3 kelchblattartigen Hüllblättern, 6 bis 9 blumenblattartigen Geschlechtshüllblättern, zahlreichen, unterweibigen Staubgefäßen und auf einem halbkugeligen Blütenboden stehenden, 1 samigen, geschnabelten Schließfrüchten. Dreilappiges Leberblümchen (H. triloba), mit abgerissenem Wurzelstock, herzförmigen, dreilappigen Blättern, die sich erst nach der Blüte entwickeln und dann bis zur nächsten Blüte dauern; zahlreichen, zottigen, einblütigen Schäften, hellblauen, manchmal auch violetten, purpurrosenroten oder weißen Blüten. Das Pflänzchen wird bei uns in Gärten gezogen.

Anwendung

Die zerstoßenen frischen Blätter legt man auf Wunden und offene Geschwüre, woselbst sie das Bluten stillen, dabei reinigend und heilend wirken. Der in Wein oder Wasser gekochte Samen treibt Harn, Sand und Stein ab.

 

Umrechnungstabelle für das Kräuterlexikon::
1 Unze = ca. 30 gr.
1 Graun = ca. 0,063 gr.
1 Drachme = ca. 3,75 gr.
1 Drachme = 3 Scrupel

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen