Erbse (Pisum)

Gattung der Familie Schmetterlingsblütler, mit 5 spaltigem Kelche, schmetterlingsförmiger Blume, großer Fahne, einfächeriger, vielsamiger Kapsel, gefiederten, kahlen, granzrandigen Blättern und niederliegnedem oder klimmenden Stängel. Die gemeine Erbse (P. sativum), hat einförmige, bräunlichgelbe Samen und weiße, selten hellrote Blumen.

Anwendung

Zerstößt man die ganze Pflanze samt den Schoten und legt das Gestoßene auf ein entzündetes Glied, so weichen die Schmerzen. Wunden und offene Geschwulsten wäscht man mit dem Wasser aus, worin Erbsen gekocht wurden, worauf sie bald heilen. Erbsenbrühen sind gut für Kindbetterinnen, Gelb- und Wassersüchtige, überhaupt für alle, welche der Stärkung bedürfen. Den Kopfgrind heilt man, wenn Erbsen in Laugenwasser gekocht werden und man mit dem Absud die grindigen Stellen wäscht.

 

Umrechnungstabelle für das Kräuterlexikon:
1 Unze = ca. 30 gr.
1 Graun = ca. 0,063 gr.
1 Drachme = ca. 3,75 gr.
1 Drachme = 3 Scrupel

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen