Wie wird die Diagnose einer Unterkühlung gestellt?

Je nach örtlicher Situation (bsp. unzugängliche Bergregion oder Krankenhaus), in der sich der Patient befindet, können verschiedene diagnostische Maßnahmen durchgeführt werden.

Anhand der Bewusstseinslage lässt sich meist schon auf die Schwere der Unterkühlung schließen. Hinweise auf eine Unterkühlung sind Müdigkeit, Schläfrigkeit, unklare Sprache und Verwirrtheit. Einschränkungen der Muskelbewegungen sind weitere Hinweise.

Ist der Betroffene schon bewusstlos, so gibt die Messung der Körperkerntemperatur (im Enddarm oder in der Mundhöhle) Auskunft über den Grad der Auskühlung. Ein EKG lässt Rückschlüsse auf die Herztätigkeit zu, eine Analyse der Blutgase gibt Auskunft über die aktuelle Stoffwechsellage.

med. Redaktion Dr. med. Werner Kellner
Aktualisierung 5.11.2007

Themen

 

 

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.