Gamander (Teucrium)

Gattung der Familie Lippenblütler mit 5 zähnigem Kelche, fehlender Oberlippe und 5 lappiger Unterlippe der Blumenkrone und Schließfrucht. Der lauchduftende Gamander (T. scordium), Lachenknoblauch, hat einen 10 cm hohen Stängel mit sitzenden, länglich gesägten, mattgrünen Blättern, 4 blütigen Wirteln und purpurroten Blumen. Findet sich auf feuchten Stellen, an Wiesengräben und ähnlichen Orten.

Anwendung

Das während der Blüte gesammelte Kraut hat zerteilende, reinigende und schweißtreibende Eigenschaften. Ein Wein- oder Wasserabsud reinigt die Wunden und wirkt außerordentlich heilsam auf dieselben, sowie auf alte Schäden, faule Geschwüre und den kalten Brand.

Der gemeine Gamander (T. chamaedrys), hat einen niedrig liegenden, ziemlich haarigen Stängel, keilförmig eirunde, gekerbte und gestielte Blätter und zu 3 beisammen sitzende, matt purpurrote Blumen. Findet sich auf sonnigen Anhöhen und Bergen.

Anwendung

Die Pflanze besitzt mehr stärkende als erregende Eigenschaften, weswegen man sie besonders gegen Gicht, Wechselfieber und Verschleimung der Lungen anwendet.

Umrechnungstabelle für das Kräuterlexikon::
1 Unze = ca. 30 gr.
1 Graun = ca. 0,063 gr.
1 Drachme = ca. 3,75 gr.
1 Drachme = 3 Scrupel

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen