Risikofaktoren der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit

Die Arteriosklerose wird durch erbliche Faktoren und eine ungesunde Lebensweise begünstigt.

Rauchen, Übergewicht, Bewegungsmangel und in gewissem Maße auch ein zu hoher Cholesterinspiegel tragen zur Krankheitsentstehung bei.

Auch zu hohe Konzentrationen an Homocystein, einem Abfallprodukt des Stoffwechsels, stellen einen Risikofaktor dar.

Dieser Metabolit wird mit Hilfe von den Vitaminen B6, B12 und Folsäure in die Aminosäure Methionin abgebaut.

Besteht ein Mangel an diesen Vitaminen so steigen die Konzentrationen an Homocystein an.

med. Redaktion Dr. med. Werner Kellner
Aktualisierung 3.9.2007

Themen

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.