Brunnenkresse (Nasturtim)

Gattung der Familie Kreuzblütler. Vierblättriger, abstehender Kelch, vier weiße oder gelbe Blumenblätter, viermächtige Staubgefäße, gleich breite, längliche, kugelige oder ovale Schoten, gewellte oder fast flache Schalenstücke. Die Samen stehen in jedem Fach unregelmäßig in zwei Reihen. Die gemeine Brunnenkresse (N. officinale, R. Br Sisymbrium officinale L.), Bachkresse, Wasserkresse, ist eine Wasserpflanze mit hohlem, kantigen Stängel, der aus den Achseln der untern abgefallenen Blätter stark wurzelt. Die gestielten Blätter sind ziemlich dick und ihre Abteilungen einrundlich oder länglich, bisweilen auch mit ausgeschweiftem Rande versehen. Die locker blütigen Trugdolden tragen oft viele Blüten mit weißen Blumenblättern und gelben Staubbeuteln. Den Blumen folgen nieder gebogene Schoten mit gelben Samenkörnern.

Anwendung

Der ausgepresste Saft des Krautes – 1 bis 2 Esslöffel täglich – wird verordnet bei Skorbut, Wassersucht, Gelbsucht, Anschwellung der Gekrösdrüsen, chronischen Hautausschlägen, Schleimflüssen der Lungen und des Darmkanals. Ein gutes Mittel gegen Lungenkrankheiten besteht insbesondere darin, dass man vom Februar an bis ende Mai Morgens nüchtern eine Hand voll Brunnenkresse ohne Essig und Salz genießt.

 

Umrechnungstabelle für das Kräuterlexikon::
1 Unze = ca. 30 gr.
1 Graun = ca. 0,063 gr.
1 Drachme = ca. 3,75 gr.
1 Drachme = 3 Scrupel

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen