Symptome von Herzrhythmusstörungen

Manche Patienten nehmen Herzrhythmusstörungen – vor allem leichte oder seltene – gar nicht wahr. Andere Menschen empfinden sie als sehr beunruhigend. Folgende Symptome können – je nach Störung – auftreten:

  • Herzrasen oder Herzklopfen: Die Pulsfrequenz beträgt über 100 Schläge pro Minute. Es handelt sich um ein typisches Krankheitszeichen einer tachykarden HRST (bsp. Ventrikuläre Tachykardie).
  • Herzstolpern: Das Herz schlägt unregelmäßig, es kommt beispielsweise zu zusätzlichen Herzschlägen, sogenannten Extrasystolen (bsp. Ventrikuläre Extrasystolie).
  • Benommenheit und Schwindel: Die beiden Symptome treten dann auf, wenn die Pumpleistung des Herzens so beeinträchtigt ist, dass nicht mehr genügend Blut in den Körperkreislauf gelangt.
  • Leistungsschwäche: Die betroffenen Patienten sind nicht mehr so stark belastbar.
  • Brustschmerzen sowie Angst und Nervosität: Schlägt das Herz schnell, braucht es mehr Sauerstoff, ein Angina-pectoris-Anfall kann die Folge sein.
  • Sehstörungen und Schwarzwerden vor den Augen: Der Blutdruckabfall führt zu diesen Störungen.
  • Bewusstlosigkeit: Sowohl bei sehr schneller, als auch bei sehr langsamer Herzfrequenz kann dieses Symptom auftreten.

med. Redaktion Dr. med. Werner Kellner
Aktualisierung 27.10.2007

Themen

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.