Rosmarin (Rosmarinius)

Gattung der Familie Lippenblütler mit 2 lippigem im Schlunde kahlen Kelche, rachenförmiger Blumenkrone, bei welcher die Oberlippe tief 2 spaltig ist. Gemeiner Rosmarin (R. officinalis), ist ein immergrüner Strauch mit linienförmigen, am Rande zurückgerollten, steifen, unten weißfilzigen Blättern und in lockeren Trauben stehenden, blassblauen Blüten. Die spitzen Zweige mit den Blättern und Blumenkelchen haben einen starken, balsamischen, erquickenden Geruch, den sie selbst im getrockneten Zustande kaum verlieren und einen feurigen, bitterlichen, kampherartigen Geschmack.

Anwendung

Der Rosmarin wird nur äußerlich gebraucht und zwar zu reinigenden, schmerz- und krampfstillenden, sowie Stockungen zerteilenden Umschlägen, teils trocken in Kräuterkissen wie bei Zahn- und Ohrenschmerzen, teils mit Wasser, Wein oder Weingeist angefeuchtet und in Verbindung mit anderen aromatischen Kräutern bei Blutunterlaufungen, Verrenkungen, Stockungen, krankhaften Ablagerungen, Drüsenanschwellungen, bei Lähmungen, allgemeiner Nervenschwäche und Koliken.

Umrechnungstabelle für das Kräuterlexikon::
1 Unze = ca. 30 gr.
1 Graun = ca. 0,063 gr.
1 Drachme = ca. 3,75 gr.
1 Drachme = 3 Scrupel

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen