Alltagsgestaltung mit Demenz

Für den Erkrankten und seine Angehörigen geht das Leben trotz der Diagnose „Demenz“ weiter. Die alltäglichen Dinge des Lebens zu regeln, gestaltet sich aber mit dem Fortschreiten der Erkrankung immer schwieriger.

Die Alltagsgestaltung fällt leichter für die Pflegenden und die Betroffenen, wenn man genau über die Erkrankung informiert ist und Verständnis für die Bedürfnisse des Erkrankten mitbringt.

Dazu gehören essenzielle Gesichtspunkte, wie die Kommunikation, Essen und Trinken, die Ausscheidungen, das richtige Maß für Körperpflege, der geregelte Tagesablauf, die Gestaltung der sozialen Kontakte, die Anpassung der Wohnung, die Hilfen für den pflegenden Angehörigen und vieles mehr.

med. Redaktion Dr. med. Werner Kellner
Aktualisierung 16.03.2011

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen