Körperliche Beschwerden lindern

Damit ein Mensch, der im Sterben liegt, seinen sozialen, psychischen und spirituellen Bedürfnissen nachkommen kann, muss sein körperliches Wohlbefinden gewährleistet sein.

Ein Plan zur palliativen Behandlung sollte daher schon rechtzeitig mit dem behandelnden Arzt aufgestellt werden. Palliative Behandlungsmaßnahmen zielen nicht auf die Heilung einer Krankheit ab, sondern auf die Linderung der Symptome, welche die Krankheit auslöst.

Der Plan sollte die Behandlung von bekannten und möglichen Beschwerden beinhalten, die in den letzten Tagen oder Stunden auftreten. Zu denken ist hier an Schmerzen oder andere quälende Beschwerden, wie Übelkeit, Atemnot, Erbrechen oder Verstopfung.

Mit einer Reihe von Maßnahmen können die Beschwerden behoben oder zumindest auf ein erträgliches Maß reduziert werden.

med. Redaktion Dr. med. Werner Kellner
Aktualisierung 16.03.2011

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen