Infektionsquellen der Listeriose

         

Infektionsquellen der Listeriose Themen

  • Listeriose
  • Infektionsquelle Listeriose
  • Symptome Listeriose
  • Diagnose und Behandlung
  • Vorbeugung Listeriose
  • Der Hauptübertragungsfaktor der Listeriose sind kontaminierte Lebensmittel. Dazu zählen vor allem Rohmilch und ihre Produkte, Weichkäse, rohes Fleisch (vor allem Huhn), Rohwürste, geräucherter Fisch und Salate sowie kontaminiertes Wasser. Der Erreger findet sich nicht auf rohen Karotten, Äpfeln oder Tomaten, in Hartkäse, in gerade hocherhitzten Lebensmitteln und in pasteurisierter Milch.

    Die Übertragung erfolgt auch durch engen Kontakt zu Nutztieren (Huhn, Rind, Schaf, Ziege, Schwein) oder Nagern.

    Eine Übertragung von Mensch zu Mensch kann durch Geschlechtsverkehr stattfinden. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass eine infizierte Schwangere ihr Ungeborenes ansteckt, da die Bakterien die Plazentaschranke überwinden können. Eine Infektion kann auch während der Geburt stattfinden. Die Folge einer Infektion im Mutterleib sind nicht selten Fehl-, Tod- oder Frühgeburten.

    Inkubationszeit der Listeriose

    Die Inkubationszeit liegt bei 1-3 Tagen, kann aber auch mehrere Wochen dauern.

    med. Redaktion Dipl. Biologin Christine Polster
    Aktualisierung 23.9.2007

    Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
    Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.