Intimhygiene

Wenn der Partner muffelt kann dies ziemlich liebes tötend wirkend. So wie das Auge mit isst, erfolgt die Wahrnehmung des Partners auch mit mehreren Sinnesorganen, wie z.B. der Nase. Der Geruch ist bei der Partnerwahl entscheidend. Einer muffelnden Person möchte man lieber ausweichen, statt mit ihr in näheren, geschweige denn in intimen Kontakt zu treten.

Jeder Mensch riecht. Es ist dabei aber ein Unterschied, ob man nach dem Sport riecht oder sich tagelang nicht gewaschen hat. In der Pubertät fängt die vermährte Düsenproduktion im Körper an und es kommt zu vermehrten Achselschweiß. Der Genitalbereich ist warm und nass, es können sich dort schnell unangenehme Gerüche entwickeln.

Daher sollte jeder auf die tägliche Hygiene achten. Intimspray oder feuchte Tücher ersetzen das tägliche Waschen nicht auch nur annähernd. Es empfiehlt sich täglich zu waschen, nach Sport und Sex noch ein mal. Eine falsche Intimhygiene (Vaginaldusche, Intimspray) ist aber ebenfalls so schädlich wie eine mangelhafte. Zu häufiges Waschen zerstört die natürliche Schutzschicht der Haut.

Scheidenspülungen sind schädlich, da sie die natürliche Flora der Scheide irritieren. In der ausgetrockneten Scheide können sich Bakterien ansiedeln und dies kann zu einer Scheideninfektion führen. In Waschlappen und Schwämmen lauern Keime, daher sollte man am besten auf diese verzichten. Mit diesen können die Erreger in den Scheideneingang befördert werden.

Möchte jemand trotzdem nicht auf sie verzichten sind diese nur einmal zu verwenden und danach auszukochen. Auch für Männer ist ein sorgfältiges Abtrocknen nach dem Waschen wichtig um sich vor Infektionen zu schützen. Außerdem sollten auch sie (die Männer) auf Intimdeos verzichten.

Nach dem Wasserlassen sollten Mädchen ihren Intimbereich vorsichtig trocken tupfen, nicht rubbeln. Nach dem Stuhlgang immer von vorne nach hinten abwischen. Wer allerdings einen übel riechenden Ausfluss hat, ist das häufig ein Anzeichen von Geschlechtskrankheiten. In diesem Fall sollte dringend ein Arzt aufgesucht werden.

Frauen sollten nur während ihrer Monatsblutung Slippeinlagen tragen. Durch die Plastikunterseite der Einlagen kann die Haut nicht mehr atmen. Das ist der beste Nährboden für Infektionen, Pilze. Genau wie viel zu enge Hosen oder synthetische Slips und Unterwäsche.

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.