Coitus reservatus

Der Coitus reservatus ist nicht so bekannt wie der Coitus interruptus. Diese „Methode“ ist ziemlich unsicher und praktisch nicht zur Verhütung geeignet. Beim Coiutus reservatus vermeidet der Mann die Ejakulation (Samenerguss) und den Orgasmus, damit die Spermien nicht in die Scheide gelangen.

Nachteile

Diese „Methode“ verlangt vom Mann erhebliche Disziplin.

Außerdem können bereits vor einem Samenerguss befruchtungsfähige Samen, in den so genannten Lusttropfen, unbemerkt aus dem Penis austreten, zur Eizelle gelangen und sie befruchten. Oft wird es sehr belastend empfunden auf die erlösende Monatsblutung – also auf die Bestätigung der Nicht-Schwangerschaft – zu warten.

Diese Methode schützt nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten. Sie ist lediglich für Paare geeignet, die eine entstehende Schwangerschaft akzeptieren würden.

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen