Gesundheit Lexikon
A B C D E
F G H I J
K L M N O
P Q R S T
U V W X Y
Z          

Oralverkehr

Oralverkehr ist eine weit verbreitete Sexualpraktik, wobei die Genitalien des Sexualpartners mit den Lippen oder mit der Zunge berührt und stimuliert werden. Entweder bringt man durch Oralverkehr den Partner zum Orgasmus oder wird er nur als Vorspiel verwendet. Oralverkehr ist sowohl bei den Männern als auch bei Frauen möglich. Die orale Penisstimulation bei Männern nennt man Fellatio, die orale Vaginalstimulation bei Frauen nennt man Cunnilingus.

Männer mögen ihn besonders gern, weil sie sich während des Aktes fallen lassen können und als passive Partner, ohne etwas dafür zu tun „nur genießen“ und trotzdem zum Orgasmus kommen können. Bei Frauen wird die orale Vaginalstimulation auch immer beliebter. Die Klitoris wird bei Oralverkehr viel intensiver stimuliert als beim Geschlechtsverkehr, so kann die Erregung viel stärker sein. Es ist aber wichtig die Schamlippen oder die Klitoris der Frau nur zärtlich und sanft mit Lippen oder Zunge zu berühren und stimulieren, sonst z. B. ein starker Druck an eine Stelle kann schnell Schmerzen verursachen.

Es gibt aber auch andere Möglichkeiten für die orale Stimulation, zum Beispiel die Stellung "Neunundsechzig". Bei dieser Technik werden die Genitalien beider Partnern gleichzeitig stimuliert. Es gibt aber auch weniger verbreiteten Sexualpraktiken wie die so genannte Anusstimulation, obwohl der Anus nicht zu Geschlechtorganen gezählt wird, aber viele empfindliche Nervenendungen enthält und daher schnell erregt werden kann. Hier wird der Afterbereich mit der Zunge oder Lippen stimuliert. Es kann nur eine leichte Berührung sein bis auf die intensive Penetration mit der Zunge.

Der wichtigste Vorteil des Oralverkehrs ist, dass keine Empfängnisverhütung notwendig ist, da findet keine Befruchtung statt. Auf die Hygiene zu achten ist sehr wichtig bei Oralverkehr. Aus medizinischer Sicht ist diese Art des Geschlechtsverkehrs nicht ungefährlich, da es leicht zu übertragbaren Krankheiten wie Syphilis, Hepatitis A, Hepatitis B oder in seltenen Fällen auch zu HIV Infektion führen kann.


Sexualpraktiken Übersicht

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden. Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Medhost ¦ Startseite - Newsletter - Impressum - Disclaimer - Kontakt - Sprache ¦ Deutsch - English
1999 - 2007 Copyright Promeus AG, Alle Rechte vorbehalten