Die Symptome der Osteoporose

Osteoporose ist eine der Zivilisationskrankheiten unserer Zeit. Osteoporose entsteht dadurch, dass sich die Knochendichte verringert. Moderne Knochendichte Messverfahren erleichtern die Diagnose deutlich. International ist die anerkannteste Diagnose mittels der DXA-Methode möglich.

Im Laufe eines Lebens ändert sich die Knochendichte relativ langsam und Verringerungen der Knochendichte werden auf lange Zeit nicht registriert.Deshalb kann von Osteoporose Symptomen zunächst sehr wenig gesprochen werden. Bei beginnendem Alterungsprozess können diverse Symptome bemerkt werden. Knochenbrüche zählen dazu und stellen ein Alarmzeichen dar.

Osteoporose vermindert die Knochenmasse und verändert die Struktur der Knochen. Deshalb können Knochen bei Osteoporose leichter brechen. Bereits ab dem 30igsten Lebensjahr ist der Prozess des Aufbaus der Knochen abgeschlossen. Ab diesem Zeitpunkt nimmt die Knochenmasse wieder ab. Im Durchschnitt 0,5 bis 1,0 Prozent je Lebensjahr. Aufgrund verschiedener Faktoren kann dieser natürliche Abbau schneller gehen, wobei die Knochenfestigkeit schneller nachlässt.

Frauen leiden häufiger an Osteoporose, da die verminderten Östrogene, besonders nach den Wechseljahren, nicht mehr in vollem Umfang ihre hemmende Wirkung auf den Knochenabbau ausüben können. Allerdings werden Symptome auch dann erst nach ca. 10 Jahren bemerkbar werden. Insgesamt beeinflussen auch phosphathaltige Lebensmittel und geringe Zufuhr von Kalzium sowie rheumatische Erkrankungen und Erkrankungen des Magen und Darm Bereichs den Knochenabbau.

Knochenbrüche und Knochenverformungen sind die häufigsten Symptome der Osteoporose. Starke Schmerzen können ein Zeichen für die Verformung der Knochen sein. Auch ein runder werdender Rücken und das Absinken der Körpergröße und Verkrümmungen der Wirbelsäule im Lendenwirbelbereich können auf die Osteoporose aufmerksam machen.

Um dem entgegen zu wirken, sollte körperliche Kräftigung durch Sport nicht abgebaut werden. Wenn die Knochendichte nachlässt, wird es das System der Muskeln sein, die den Körper stabilisiert.

Da die Symptome der Osteoporose sich erst dann zeigen, wenn der Knochenschwund erheblich ist, macht es Sinn, sich den angebotenen Knochendichtemessungen zu unterziehen. Je früher der Knochenschwund erkannt werden kann, umso eher können Gegenmaßnahmen ergriffen werden.

med. Redaktion Christian Kellner
Aktualisierung 11.12.2009

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen