Gesundheit Lexikon
A B C D E
F G H I J
K L M N O
P Q R S T
U V W X Y
Z          


Gesundheit Thema auf medhost.de finden!

Schlaraffia Matratzen

Die Marke Schlaraffia hat ein sehr individuelles Logo. Eine tonnenschwere Dampfwalze fährt über eine Matratze. Die Idee zu diesem enormen Belastungstest kam dem Schlaraffia Chef 1932, als täglich eine Zehn-Tonnen-Walze am Wuppertaler Werk vorbeifuhr. Er ließ die Walze über eine Federkernmatratze fahren, wobei angeblich keine der elastischen Federn brach. Heutzutage ist das Logo auf jeder Matratze eingesteppt.

Den Ursprung hatte die Traditionsmarke an der Wupper und in Frankreich. 1909 lernte der Geschäftsmann Gustav Hüser in der Nähe von Orleans Jules Etot kennen. Der Franzose hatte eine Erfindung gemacht: Er hatte Matratzen mit Federn entwickelt, um bequemer schlafen zu können, da er unter Rheuma litt.

Hüser und Etot schlossen 1909 einen Vertrag über die Patentrechtsnutzung. Hüser baute eine Produktion in Wuppertal auf, in der sechs Frauen täglich jeweils bis zu sechs Federn per Hand herstellten.

Den Namen „Schlaraffia“ verdankte die Firma dem Matratzenverkäufer Carl Kritzmann, der ihn in Anlehnung an das Schlaraffenland bereits 1910 kreierte.

Seit 1990 gehört Schlaraffia zu dem 11.000 Mitarbeiter zählenden belgischen Unternehmen Recticel. Etwa 1.000 Angestellte sind in Deutschland beschäftigt, 350 im Wattenscheider Werk.

Pro Jahr werden knapp eine Million Matratzen aus dem Haus „Schlaraffia“ produziert.

Heutzutage sogar mehr Schaumstoff- als Federkernmatratzen. Den Rohstoff liefern jedoch andere Werke des belgischen Mutterkonzerns, der nach eigenen Angaben führender Hersteller von Polyurethanschaum in Europa ist.

Sitz der konzerneigenen Tochter Recticel Schlafkomfort GmbH ist Bochum.

Matratzen Schlaraffia - Angebot

Auf der Homepage von Schlaraffia (www.schlaraffia.de) kann man sich in einer Filmanimation die Vorteile von drei Produktlinien (SENSIPUR®plus, Bultex®plus und Taschenfederkernplus) ansehen. Allein anhand dieser Produktlinien kann man feststellen, dass Schlaraffia Federkernmatratzen, Kaltschaummatratzen und Kaltschaummatratzen mit viskoelastischer Auflage herstellt. Im Vergleich zu anderen Matratzenherstellern ist es ungewöhnlich, dass Taschenfederkernmatratzen auch mit Schaumstoffelementen bestückt werden oder zwei Lagen von Taschenfederkernreihen übereinander angeordnet sind. Auffallend ist zudem, dass es eine eigene Kollektion (Gigant-Collection) für sehr schwergewichtige Menschen gibt.

Außerdem bietet Schlaraffia noch ein Angebot an Unterfederungen (Lattenrosten) an, die mit einem einfachen Rollrost nichts mehr gemein haben, wie beispielsweise die Gel-Tec Collection, bei der auch Gelelemente eingebaut sind. Daneben gehören noch Kindermatratzen und Nackenstützkissen zum Angebot von Schlaraffia.

Matratzen Schlaraffia – Kaltschaummatratzen

Das Angebot an Kaltschaummatratzen ist bei Schlaraffia sehr vielfältig. Immer wieder stößt man in diesem Zusammenhang auf den Begriff Bultex oder Bültex. Hierbei handelt es sich um ein registriertes Warenzeichen der Firma Recticel für einen speziellen Kaltschaum. Dieser Kaltschaum, der zur Fertigung der Kaltschaummatratzen verwendet wird, soll sich durch eine höhere Rückstellgeschwindigkeit und ein geringeres Nachlassen der Elastizität bei langfristigem Gebrauch auszeichnen.

Typische Kaltschaummatratzen-Vertreter aus dem Hause Schlaraffia finden sich in der Kollektion Bultex®plus, deren optisches Markenzeichen ein grün gefärbter Matratzenkern ist. Die einzelnen Matratzentypen mit den Namen MULTIplus, MAXIplus, MEGAplus, GIGAplus, TERAplus und ULTRAplus unterscheiden sich in der Kernschnitttechnik (Zonenschnitt -> einfache Querrillen, Würfelschnitt, spez. Würfelschnitt in einzelnen Zonen, Waffelschnitt), dem Bezug und in der Matratzenhöhe (17 bis 23 Zentimeter). Die ULTRAplus zeichnet sich noch durch eine zusätzliche Viskoschaumauflage (SENSIPUR®plus mit Komfortstruktur) aus.

Beworben wird diese Matratzenkollektion unter anderem mit folgenden Aussagen:

  • Besserer Stützkomfort im Hüft- und Lordosebereich durch höheres Raumgewicht;
  • Systematischer 7-Zonen-Aufbau: Drehen und Wenden ohne Funktionsverlust;
  • Angenehmes Schlafklima durch offenporige Zellstruktur vergleichbar mit einem Naturschwamm;

Matratzen Schlaraffia – viskoelastische Matratzen

Viskoelastische Matratzen sind bei Schlaraffia mit dem sogenannten SENSIPUR®plus-Schaum ausgestattet, einem Recticel-Spezialschaum. Er reagiert auf Körperwärme und verfügt über eine gute Rückstellkraft. Kombiniert werden die Matratzen mit dem Kaltschaum Bultex und einem Clima cool-Bezug.

Vertreter von viskoelastischen Matratzen finden sich bei Schlaraffia beispielsweise in der Produktreihe SENSIPUR®Plus. Die Matratzen haben die Namen S1200, S900, S700 und S500. Sie unterscheiden sich durch ein 2- bzw. 3-Lagen-System, je nach Vorhandensein oder Fehlen eines Dryfeel®Schaums. Dieser Schaum soll extrem offenporig, schnell trocknend und atmungsaktiv sein. Varianten gibt es auch im Bezug (Clima Cool oder Clima cool mit Air-Wave) und in der Matratzenhöhe, die von 21 Zentimetern bis 18 Zentimeter reicht.

Beworben wird diese Serie durch folgende Werbeaussagen:

  • Liegen wie Schweben: Maximale Druckentlastung durch thermoaktives SENSIPUR® mit trotzdem optimaler Rückstellkraft;
  • Totale Druckentlastung: Nach 5 Minuten bewirkt die Körperwärme, dass sich der Sensipur-Schaum optimal dem Körper anpasst. Dies führt dazu, dass es keine Druckstellen und keine Verspannungen gibt.
  • Perfekte Rückstellkraft: 3-Lagen-Technik aus druckentlastender Sensipur-Lage (hellgrüner Streifen), Klimazone Dryfeel (gelber Streifen in der Matratze) und die Basis aus dem Kaltschaum BULTEX® (dunkelgrüner Streifen).
  • Liegen wie Schweben: Von Orthopäden empfohlen für einen schmerzfreien Rücken;
  • Innovative Bezüge: Sie steigern den Liegekomfort und sorgen mit dem AIR-Wave-Streifen für rundum bessere Durchlüftung.

Matratzen Schlaraffia – Taschenfederkernmatratzen

Interessant bei den Taschenfederkernmatratzen ist, dass es bsp. in der Kollektion Taschenfederkern-Plus Matratzen gibt, die mit Kaltschaumelementen aus Bultex kombiniert werden. Dies geschieht beispielsweise im Hüft-, Lordose- oder Schulterbereich. Matratzen dieser Kollektion unterscheiden sich zudem unter anderem noch in der Polsterauflage, im Bezug und der Matratzenhöhe. Die Namen der Matratzen dieser Serie lauten folgendermaßen: TWINplus, VIVAplus, STARplus, NOVAplus, STELLAplus und SIRIUplus.

Beworben wird diese Produktreihe mit folgenden Werbeaussagen („gekürzte Matratzenlyrik“):

  • Gut Liegen – Gesund Schlafen: Taschenfederkern (blaue Elemente) im Stecksystem und Matratzen von BULTEX–Komfortschaum (rote Elemente); zwei hervorragende, patentierte Kerntechnologien gehen eine dauerhafte Kernpartnerschaft ein.
  • Pure Entspannung – Hoher Komfort: Sanftes Einsinken im Schulterbereich- hohe Tragkraft für die gesamte Liegefläche; zusätzlich Polsterauflagen mit wohltuender Komfortstruktur und verstärkter Mittelzone.
  • Beste Regenerationswerte

Weitere Taschenfederkernmatratzen finden sich in der Goldline-Collection. Die Matratzennamen sind: Carat 500, Carat 600, Carat 700, Carat 800 und Carat 900.

Hier gibt es eine klassische Matratze mit 7-Zonen-Technologie, aber hauptsächlich Matratzen mit Multi-Zonen-Doppeltaschenfederkern. Zwei Reihen an Taschenfederkernen liegen hier übereinander. Die einzelnen Matratzen unterscheiden sich auch in den Schaumauflagen, dem Bezug und der Matratzenhöhe, die von 20 bis 24 Zentimeter reicht. Genauere Informationen zu dieser Produktreihe finden sich unter: www.schlaraffia.de/Goldline.htm.

Matratzen Schlaraffia – Stiftung Warentest

Matratzen von Schlaraffia werden immer wieder von Stiftung Warentest getestet. Dabei waren ein Testsieger sowie mehrere Matratzen, die mit „gut“ beurteilt wurden. Eine Matratze erhielt allerdings nur die Bewertung „ausreichend“ (4,0). Die Überschrift im Testbericht (11/2010) lautete sogar: „Schlaraffia macht schlapp“. Ausgerechnet im Haltbarkeitstest, bei dem eine 140 Kilogramm schwere Walze 60.000 Mal über die Matratze walzt, büßte die Matratze an Härte ein und erhielt trotz guter Liegeeigenschaften mit ausgeprägter Schulterzone die schlechte Bewertung. Die Schlaraffia Care 300 machte dem Logo der Firma (siehe oben) keine Ehre.

Matratzen Schlaraffia – Testsieger

Ein ungeheurer Prestigegewinn für eine Matratzen herstellende Firma ist es natürlich, einen von Stiftung Warentest gekürten Testsieger vorweisen zu können. Dieser Wunsch ging für Schlaraffia mit der Ausgabe von Stiftung Warentest 02/2010 in Erfüllung.

Auf der Homepage von Schlaraffia (www.schlaraffia.de) sticht sofort die Werbung für den Testsieger BASIC Moon 7, eine Taschenfederkernmatratze, ins Auge. Sie gehört zur Basic Collection.

Getestet wurden in dieser Teststellung 14 Taschenfederkernmatratzen (einschließlich einer Gleichheit und 4 Bonnellfederkernmatratzen). Nur zwei schnitten mit „gut“ ab, neun mit „befriedigend“ und zwei mit „ausreichend“. Getestet wurde die Größe 90 x 200 Zentimeter, im Härtgrad 2 (Empfehlung für 60 bis 90 Kilogramm Körpergewicht).

Produktbeschreibung:

Kern: Taschenfederkern mit 7-Zonen-Aufbau, der beidseitig mit einer 7-Zonen-Bultex®-Auflage versehen ist. Diese hat eine weiche Schulter- und eine verstärkte Mittelzone, was durch unterschiedliche Raumgewichte gewährleistet wird.

Gesamtmatratzenhöhe: ca. 21 cm
Kernhöhe: ca. 18 cm
Gewicht: 16,1 kg

Mittlerer Preis in Euro (90 x 200 cm): ca. 350 (Ladenpreis)

Bezug: Sogenannter Care Cotton®-Bezug, der mit einer synthetischen Klimafaser versteppt ist. Die Materialien des Bezugsstoffes sind laut Hersteller: 35 % Polyamid, 35 % Baumwolle, 30 % Polyester. Außerdem verfügt der Bezug über einen umlaufenden Mittelreißverschluss und ist bei 60 Grad Celsius waschbar, eine Reinigung ist möglich.

Kurzbeurteilung von Stiftung Warentest

„Testsieger. Matratze mittlerer Härte. Ausgewogen gute Qualität. Bietet gute Liegeeigenschaften für Seiten- und Rückenschläfer. Hat einen sehr guten Bezug.“

Das Qualitätsurteil (Gesamturteil: 2,1)

Liegeeigenschaften: gut (2,5): In dieser Kategorie wurde lediglich das Bewertungskriterium „Kontaktfläche“ mit ausreichend beurteilt. Liegen in Rückenlage / in Seitenlage sowie Druckverteilung und Komforteigenschaften erhielten die Noten gut.

Schlafklima: gut (2,4)
Haltbarkeit: gut (1,6)
Bezug: sehr gut (1,4)

Gesundheit und Umwelt: gut (1,8): Hier wurden die Beurteilungskriterien Geruchsbelästigung und Trennbarkeit der Materialien lediglich mit befriedigend beurteilt. Es ist davon auszugehen, dass die Matratze etwas riecht, -> gut lüften.

Handhabung: gut (2,0)

Deklaration und Werbung: befriedigend (3,0).

Matratzen Schlaraffia – Mit „gut“ bewertete Matratzen

Bei den mit „gut“ bewerteten Matratzen bei den Matratzentests der letzten Jahre handelt es sich um drei Schaumstoffmatratzen und eine Tonnentaschenfederkernmatratze, die aber auch über Schaumstoffelemente im Matratzenkern verfügt.

Folgende Matratzen erhielten die Bewertung „gut“:

·        Die AC 400 oder Schlaraffia Bultex active care AC 400, die auch unter der Bezeichnung bodyline Arte angeboten wird. Es handelt sich um eine Kaltschaummatratze mit sieben Liegezonen. Die Kurzbeurteilung von Stiftung Warentest lautetet: „Weiche, teure Matratze. Die Liegezonen sind relativ stark ausgeprägt. Liegeeigenschaften, Schlafklima und Haltbarkeit „gut“. Bezug „sehr gut“.“
Getestet wurde die Matratze im Härtegrad 2, Größe 90 x 200 cm; Im Test wurden 9 Kaltschaummatratzen geprüft. Das Gesamturteil in der Ausgabe 02/2010 für die AC 400 war „gut“ mit 2,2.

·        MULTIPLUS (Schlaraffia Matratzen BULTEX®, MULTIplus Aqua) aus der Matratzenserie BultexPLus. Auch diese ist eine Kaltschaummatratze mit sieben Liegezonen. Die Kurzbeurteilung von Stiftung Warentest lautet: „Büßte bei der Haltbarkeitsprüfung deutlich an Härte ein. Beste Umwelt- und Gesundheitseigenschaften. Relativ preiswert.“
Getestet wurde die Matratze im Härtegrad 2, Größe 90 x 200 cm; Im Test wurden 11 Kaltschaummatratzen geprüft. Das Gesamturteil in der Ausgabe 10/2007 für die MULTIPLUS war „gut“ mit 2,5.

·        Isotherm (Schlaraffia Matratzen BULTEX® Isotherm); Kaltschaummatratze mit Schulterkomfortzone und horizontalen Lüftungskanälen. Die Kurzbeurteilung von Stiftung Warentest lautet: „Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis. Hervorragend haltbar. Gute Umwelteigenschaften.“
Getestet wurde die Matratze im Härtegrad 2, Größe 90 x 200 cm; Im Test 16 Matratzen. Das Gesamturteil in der Ausgabe 03/2004 für die Isotherm war „gut“ mit 2,0.

·        VIVA PLUS (Schlaraffia Taschenfederkern VivaPlus); Die Kurzbeurteilung von Stiftung Warentest lautet: „ Teure, relativ leichte Matratze mit guten Liegeeigenschaften. Schaumstoffelemente neben Taschenfedern in mittlerer Liegezone. Federn verursachen Einschnitte im Polsterschaum. Nach Waschen des Bezugs offene Naht.“
Getestet wurde die Matratze im Härtegrad 2, Größe 90 x 200 cm; Im Test wurden 13 Taschenfederkernmatratzen überprüft. Das Gesamturteil für die VIVA PLUS in der Ausgabe 02/2008 war „gut“ mit 2,5.

med. Redaktion Dr. med. Werner Kellner
Aktualisierung 26.09.2011


Matratzenberatung

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden. Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Medhost ¦ Startseite - Newsletter - Impressum - Disclaimer - Kontakt - Sprache ¦ Deutsch - English
1999 - 2007 Copyright Promeus AG, Alle Rechte vorbehalten