Gesundheit Lexikon
A B C D E
F G H I J
K L M N O
P Q R S T
U V W X Y
Z          

Aquafitness

Aquafitness bietet Bewegungsspaß und Entspannung unabhängig von Jahreszeiten und Terminplänen. Ganz egal ob im Freibad im Sommer bei hohen Temperaturen oder im Schwimmbad auch zur dunklen Jahreszeit. Bei der Aquafitness werden Kondition, Herz- und Kreislauf trainiert sowie der gesamte Bewegungsapparatbganzheitlich gestärkt. Die Effektivität ist dabei fünf mal höher als zu Lande. 900 mal höher ist der Wasserwiderstand bei den Übungen als an der Luft.

Zusätzlich können auch noch um die benötigte Muskelentspannung zu intensivieren so genannte Widerstandsverstärker eingesetzt werden. Wasserbretter und so genannte Pool-Nudeln sind beliebte Utensilien. Die Übungen werden langsam und fließend unter Wasser durchgeführt. Reißende und stoßende Bewegungen werden durch den Widerstand verhindert. Der Auftrieb des Wassers sowie die Aufhebung der Schwerkraft bewirken sanfte Bewegungen und Schwerelosigkeit. Die Arbeit erfolgt in sanfter und aufrechter Haltung und die Gelenke werden geschont.

Vorteilhaft ist dies nicht nur für Patienten mit Rückenproblemen und Schwangere sondern auch für Profi-Sportler sowie Amateure. Gefördert wird bei der Aquafitness auch die Bewegungs-Koordination im Schwebe-Zustand sowie der Gleichgewichtssinn und die Konzentration wird geschärft. Nicht nur Herz und Kreislauf werden durch das Lebenselixier Wasser angeregt sondern das Wasser bietet auch einen Beauty-Effekt. Die Massage-Wirkung des Wassers fördert die Durchblutung der Haut, der Muskeln und des Bindegewebes. Das Gewebe wird entschlackt und gestrafft.

Flüssigkeit ist trotz des sportelns im Wasser, wie bei anderen Sportarten auch, sehr wichtig. Nach Möglichkeit sollte immer eine Flasche Wasser am Beckenrand bereit stehen. Getrunken werden sollte vor, während sowie auch nach der Aquafitness. Zwischen 22 und 24 Grad sollte die Wassertemperatur liegen. Der Körper verliert dabei Wärme. Er benötigt Energie um diese wieder ausgleichen zu können und verbrennt dabei Fettreserven. Wenn auch die Wasser-Übungen sehr sanft sind, müssen die Muskeln aufgewärmt werden vor dem Training damit keine Zerrungen auftreten. Wie zu Lande erfolgt auch hierbei der Bewegungsablauf. Tempo und Pensum werden selbst bestimmt.


Fitness

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden. Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Medhost ¦ Startseite - Newsletter - Impressum - Disclaimer - Kontakt - Sprache ¦ Deutsch - English
1999 - 2007 Copyright Promeus AG, Alle Rechte vorbehalten