Pflegehilfsmittel kaufen – was muss man beachten?

Bevor Sie sich teure Pflegehilfsmittel auf eigene Faust sehr schnell anschaffen, lassen Sie sich auf jeden Fall von Ihrer Pflegekasse beraten. Sie können dort erfahren, ob ein bestimmtes Pflegehilfsmittel im Leistungskatalog aufgeführt ist und ob es für Sie in Frage kommt. Sie erhalten evtl. auch Tipps, wer es anbietet oder vermietet.

Bezahlt man – aus welchen Gründen auch immer – ein bestimmtes Hilfsmittel selbst, so ist ein Preisvergleich unter mehreren Anbietern auf jeden Fall anzuraten. Beispielsweise erkundigt man sich in verschieden Sanitätshäusern oder sucht sich Preisvergleichsportale im Internet.

Wird man von einem ambulanten Pflegedienst betreut, bietet auch dieser Hilfe bei der Beschaffung von Pflegehilfsmitteln an. Häufig haben die Pflegedienste eigene Hilfsmittel vorrätig, die gegen Gebühren entliehen werden können.
Die Beantragung und Beschaffung von Pflegehilfsmitteln kann auch von einem Sozialen Dienst (bsp. in einem Krankenhaus oder einer Reha-Einrichtung) in die Wege geleitet werden.

med. Redaktion Dr. med. Werner Kellner
Aktualisierung 09.05.2011

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden.
Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen