Gesundheit Lexikon
A B C D E
F G H I J
K L M N O
P Q R S T
U V W X Y
Z          

Gesundheit Thema auf medhost.de finden!

Colon-Hydro-Therapie

Bei der Colon-Hydro-Therapie handelt es sich um eine moderne Methode des Darmeinlaufes. Dazu bedient man sich eines speziellen Einlaufgerätes. Die Wirkung der Darm-Wasser-Behandlung wird durch eine Massage der Bauchdecke (Colonmassage) unterstützt. Während der Anwendung kommt es zu keiner Geruchs- oder Sichtbelästigung, da es sich um ein geschlossenes Zwei-Schlauch-System handelt.

Ziel der Behandlung ist eine Aktivierung der gesunden Darmprozesse und die Regenerierung der Darmflora.

Erklärungsansatz der Wirkungsweise

Der Darm ist ein circa 8,5 Meter langes Verdauungsorgan mit circa 200 Quadratmeter Oberfläche. Für den Körper nicht verwertbare Verdauungsreste werden im Dickdarm angesammelt und schließlich über den Enddarm ausgeschieden. Zudem ist der Darm auch wichtig für unser Immunsystem, da sich in diesem Organ circa drei Viertel all unsere Immunzellen und Lymphzellen befinden.

Durch falsche Ernährung, hektische Lebensweise, bestimmte Nahrungsmittelzusätze oder Medikamente kann die Darmflora geschädigt werden. Schädliche Substanzen werden dann unzureichend abgebaut und verzögert ausgeschieden. Es kommt zu Ablagerungen in den Darmtaschen und Schlingen und der Darminhalt kann nur erschwert weitertransportiert werden. Es treten Beschwerden, wie Verstopfung, Durchfall, Bauchschmerzen und Blähungen auf.

Mithilfe der Colon-Hydro-Therapie versucht man, die gestörte Darmflora zu normalisieren. Bei der Darmspülung werden alte Nahrungsreste aus dem Darm entfernt und die Darmschleimhaut kann sich regenerieren.

Anwendungsgebiete

Die Colon-Hydro-Therapie wirkt in erster Linie auf den Verdauungstrakt. Indikationen sind daher Verstopfung, Durchfälle und Blähungen. Zudem dient die Therapie der Reinigung und Entgiftung.

Als weitere Anwendungsgebiete werden Allergien, Hauterkrankungen, Müdigkeit, Kopfschmerzen, erhöhte Infektanfälligkeit und Konzentrationsmangel angegeben.

Durchführung

Während der Behandlung liegt der Patient bequem auf dem Rücken. In den After wird ein Kunststoffröhrchen eingeführt, das mit zwei Schläuchen verbunden ist; einem Darmzu- und -ablauf.

In den Darm werden dann circa 10 Liter Wasser eingeleitet. Je nach Behandlungsart beträgt die Wasserwärme zwischen 21 und 41 Grad Celsius. Das Wasser kann auch mit Heilkräutertinkturen oder anderen Beimischungen versetzt sein. Durch den Temperaturreiz lockert sich die Darmmuskulatur und die Darmperistaltik wird angeregt. Fäkalreste lösen sich. Sie werden durch den Wasserablauf abgeleitet.

Unterstützend auf diesen Reinigungsvorgang wirkt die Colonmassage. Dabei wird mit kreisenden Bewegungen über dem Dickdarm massiert.

Die Darmreinigung wird mehrmals wiederholt; insgesamt dauert diese Prozedur circa eine Stunde.

Die Behandlungen werden vier- bis achtmal wiederholt, teilweise auch öfter.

Als sinnvoll wird die Darmreinigung in Verbindung mit einer Fastenkur angesehen.

Vor der Behandlung sollte man nur ein leichtes Mahl zu sich nehmen. Nahrungskarenz wird am Tag der Colon-Hydro-Therapie empfohlen. In der darauffolgenden Zeit wird zu leicht verdaulichen Speisen geraten (Kraftbrühe, Gemüsesuppe, Kräutertee usw.).

Wann sollte die Colon-Hydro-Therapie nicht erfolgen?

Menschen mit einem schwachen Kreislauf sollten vor der Behandlung ihren Arzt befragen.

Abgeraten wird von der Therapie nach Darmoperationen, Herzinfarkt, Angina pectoris, Darmblutungen, Darmverschluss, Darminfektionen sowie bei Gewebeneubildungen im Darm oder in der Prostata. Auch Schwangere sollten von der Behandlung Abstand nehmen.

med. Redaktion Dr. med. Werner Kellner
Aktualisierung 19.05.2009


Naturheilverfahren

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden. Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Medhost ¦ Startseite - Newsletter - Impressum - Disclaimer - Kontakt - Sprache ¦ Deutsch - English
1999 - 2007 Copyright Promeus AG, Alle Rechte vorbehalten