Gesundheit Lexikon
A B C D E
F G H I J
K L M N O
P Q R S T
U V W X Y
Z          

Biofeedback-Therapie

Biofeedback bedeutet Rückmeldung biologischer Signale. Es handelt sich um eine wissenschaftlich fundierte Methode der Verhaltenstherapie, die sehr schonend und nebenwirkungsfrei ist. Messbare, meist unbewusst ablaufende Körperfunktionen werden in sicht- oder hörbare Signale umgewandelt und dadurch „wahrnehmbar gemacht“. In einem weiteren Schritt versucht man diese Körperfunktionen willentlich zu beeinflussen.

Bei den unbewusst ablaufenden Körperfunktionen kann es sich um den Herzschlag, den Blutdruck, die Hirnströme, die Hautdurchblutung, die Atmung oder die Muskelspannung handeln.

Veränderungen dieser Funktionen können durch verschieden Verfahren, wie EKG, EEG oder EMG, gemessen und durch computertechnische Aufbereitung in wahrnehmbare Signale umwandelt werden.

In Zusammenarbeit mit einem Therapeuten lernt der Patient durch bestimmte Techniken (bsp. Entspannungsmethoden) die jeweilige körperliche Funktion positiv zu beeinflussen.

Anwendungsbereiche

Biofeedback wird bei verschiedenen Erkrankungen begleitend angewendet. Die Methode führt oft zu einer Linderung der Beschwerden, eine Heilung chronischer Erkrankung ist nicht möglich (bsp. Migräne). Die Haupteinsatzgebiete sind:

Behandlungsbeispiel

Angewendet wird Biofeedback beispielsweise bei Migräne. Bei diesem Krankheitsbild wird versucht, der Erweiterung der Blutgefäße im Kopfbereich entgegen zu wirken. Die Veränderung der Durchblutung wird hier anhand des Blutvolumenpuls festgestellt. Dieses Biosignal kann leicht mit einem Sensor an der Schläfenarterie gemessen werden. Ein PC bereitet nun dieses Signal auf und zeigt eine Veränderung durch einen erweiterten oder sich verengenden Ring an.

Der Patient lernt dann durch bestimmte Gedanken, Vorstellungen oder Entspannungsmethoden die gewünschte Engstellung der Gefäße zu bewirken. Ob ihm dies gelingt, zeigt das Biofeedback-Gerät beispielsweise in Form eines sich verengenden Ringes an.

Ziel ist es, dass der Patient den erhöhten Blutvolumenpuls schließlich auch ohne Biofeedback-Gerät im Alltag wahrnimmt und entsprechende Gegenmaßnahmen einleitet.

Weitere Informationen zum Behandlungsablauf finden sich im Gesundheitsportal Schmerzen unter Entspannungstherapie – Biofeedback.

Wirkung

Biofeedback wirkt nachgewiesenermaßen, aber der genaue Wirkmechanismus ist nicht eindeutig geklärt. Ein Hauptaspekt bei der Therapie scheint die Entspannung zu sein. Vor allem bei Erkrankungen, die durch Stress ausgelöst werden können, ist dies ein wichtiger Punkt.

Risiken, Nebenwirkungen

Bei älteren oder depressiven Menschen gibt es Hinweise darauf, dass sie von einer Biofeedback-Behandlung nur wenig oder gar nicht profitieren. Nicht empfohlen wird Biofeedback Menschen, die an einer schizophrenen Psychose litten oder erkrankt sind.

med. Redaktion Dr. med. Werner Kellner
Aktualisierung 19.05.2009


Naturheilverfahren

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden. Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Medhost ¦ Startseite - Newsletter - Impressum - Disclaimer - Kontakt - Sprache ¦ Deutsch - English
1999 - 2007 Copyright Promeus AG, Alle Rechte vorbehalten