Gesundheit Lexikon
A B C D E
F G H I J
K L M N O
P Q R S T
U V W X Y
Z          


Matratze 160x200

Eine Matratze mit den Ausmaßen 160x200 ist 160 Zentimeter breit und 2 Meter lang. Diese Matratzen finden Einzug in sogenannten französischen Betten. Dabei handelt es sich um ein breites Bett für zwei Personen, dessen Breite von 1,20 Metern bis 1,80 Metern Breite variiert. Vor allem in der Schweiz wird ein solches Bett auch als Gandlit oder Grand-Lit bezeichnet. Das französische Bett ist insbesondere in Frankreich und Südeuropa als Ehebett verbreitet. Allerdings werden Betten mit einer durchgängigen Matratze auch in Deutschland immer attraktiver. Denn die sogenannte Besucherritze oder das Gräbchen in der Mitte entfällt bei einer Matratze 160x200. Ob man dieses Matratzenformat wählt oder zwei einzelne sehr schmale Matratzen zu je 80x200 ist Geschmackssache.

Allerdings birgt eine so große überbreite Matratze auch Nachteile.

Matratze 160x200 – Nachteile

·        Die Schlafbewegungen können bei großen Matratzen auch auf den Partner übertragen werden. Dies kann den Schlaf empfindlich stören. Bei einer Matratzenbreite von 160x200, die für zwei Personen gering ist, sollten die beiden Partner eher ruhige Schläfer sein, die sich nicht zu viel bewegen.

  • Kleinere Matratzen sind einfacher zu handhaben. Zu denken ist hier an den Transport, das Wenden und Drehen der Matratze sowie das Waschen und Trockenen der Matratzenbezüge.
  • Zudem ist es auch einfacher bei zwei Matratzen eine auszutauschen, wenn dies aus irgendeinem Grund nötig sein sollte (Abnutzung, Verschmutzung).
  • Ist es nötig, beispielsweise bei Krankheit oder lautem Schnarchen des Partners, das Schlafzimmer (kurzzeitig) verlassen zu müssen, so kann man bei zwei Matratzen seine eigene mitnehmen.
  • Was wohl das einschneidende Argument gegen eine breite Matratze ist, sind die oft völlig verschiedenen Ansprüche, die zwei Menschen an diese Bettunterlage haben können. Dazu zählen das Wärmeempfinden, unterschiedliche Proportionen und Liegegewohnheiten.
    Dazu ein Beispiel: Man stelle sich ein Paar vor, bei dem die Frau klein und zierlich ist, ihr Partner aber über 1,85 Meter groß und auch deutlich mehr als 85 Kilogramm wiegend. Außerdem ist der männliche Bettnutzer von einer 7-Zonen-Technik überzeugt, die seine Wirbelsäule optimal abstützt, seiner Partnerin aber aufgrund ihrer Größe gar nichts nützt bzw. sich die Liegezonen bei ihr an den falschen Stellen befinden können. Außerdem schwitzt er leicht und schläft am liebsten kalt. Seine Partnerin jedoch bevorzugt warmes Matratzenmaterial. In diesem Fall ist ein Kompromiss bezüglich einer Matratze nicht zu realisieren.

Matratze 160x200 – Ausweg Partnermatratze

Den unterschiedlichen Anforderungen, die zwei Menschen an eine gemeinsame durchgehende Matratze stellen können, begegnet die Industrie immer besser. Interessant sind in diesem Zusammenhang sogenannte Partnermatratzen, die ab einer Große von 160x200 angeboten werden. Sie bestehen aus zwei individuellen Matratzenkernen in einem Bezug, von je einer Größe von 80x200 Zentimeter Größe. Die Matratzenkerne sind in der Regel gleich dick und frei kombinierbar. Sie können sich im Härtegrad unterscheiden und sind sogar von den Liegeeigenschaften her eher für Rücken- und Bauchschläfer oder auch Seitenschläfer geeignet. Damit – trotz zweier Matratzenkerne – die Besucherritze nicht zu spüren ist, wird der Bezug oft mit einem besonderen Schaum versteppt oder es wird beispielsweise eine dicke Lage Bio-Schafschurwolle verwendet.

Breite durchgängige Matratzen mit zwei unterschiedlichen Matratzenkernen finden sich aber eher in einem etwas teureren Preissegment. Die Verwendung von zwei verschiedenen Kernen wird dann aber meist nicht extra in Rechnung gestellt.

Durch die Wahl von zwei verschiedenen Matratzenkernen kann zumindest der unterschiedliche Anspruch an die Härte einer Matratze Rechnung getragen werden. Die Kombination eines sehr warmen Matratzenmaterials (bsp. Viskoschaum) mit einer kälteren Matratze (Taschentonnenfederkern) wird bis jetzt noch nicht angeboten. Aber die Industrie steht gerade bei der Matratzenherstellung nicht still.

Matratze 160x200 - Matratzentypen

Eine Matratze vom Ausmaß 160x200 ist in allen gängigen Matratzentypen erhältlich. Es gibt unter anderem Kaltschaummatratzen, Tonnentaschenfederkernmatratzen, Latexmatratzen, Viskoelastische Matratzen (auch Tempur) und Naturmatratzen.

Bei individuellen Anfertigungen (zwei verschiedene Matratzenkerne) ist mit einer wenige Wochen dauernden Lieferzeit zu rechnen.

Matratze 160x200 – Lattenrost

Man muss darauf achten, dass eine große durchgängige Matratze eine zusätzliche Stabilisierung erhält und am besten eine zusätzliche Stütze in der Mitte hat. Der Lattenrost hängt sonst mit der Matratze leicht durch. Doch die Industrie hat sich längst auf dieses Problem eingestellt.

Manche Händler empfehlen prinzipiell zwei Lattenroste a 80x200 Zentimeter, zu verwenden. Kann die Härte an dem Lattenrost individuell eingestellt werden, so können dies beide Partner unabhängig voneinander tun.

med. Redaktion Dr. med. Werner Kellner
Aktualisierung 26.09.2011


Matratzenberatung

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden. Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Medhost ¦ Startseite - Newsletter - Impressum - Disclaimer - Kontakt - Sprache ¦ Deutsch - English
1999 - 2007 Copyright Promeus AG, Alle Rechte vorbehalten