Gesundheit Lexikon
A B C D E
F G H I J
K L M N O
P Q R S T
U V W X Y
Z          


Gesundheit Thema auf medhost.de finden!

Allergiker Matratze

Hausstaubmilbenallergiker müssen auf ihre Matratze ein besonderes Augenmerk legen, weil die Matratzen der Haupttummelplatz der Milben sind. Eine Matratze und das Oberbett bieten alles, was die kleinen Spinnentiere zum Leben brauchen: Feuchtigkeit (durch den Schweiß), Wärme und Nahrung (bsp. Hautschuppen). Unter optimalen Lebensumständen produzieren diese kleinen Lebewesen im Laufe ihres zwei bis vier Monate alten Lebens etwa das 200fache ihres Körpergewichts an Exkrementen. Im Milbenkot sind die Allergie auslösenden Substanzen enthalten, die zu Niesanfällen, Husten, Augenjucken und allergischem Asthma führen können.

Allergiker Matratze - Anforderungen

Um die ansässige Milbenpopulation möglichst klein zu halten, muss eine Allergiker Matratze folgende Kriterien erfüllen:

  • Atmungsaktive Klimaeigenschaften: Die Allergiker Matratze muss den Feuchtigkeitsaustausch regulieren und für ein trockenes Schlafklima sorgen. So entzieht man den Milben einen wichtigen Umweltfaktor, den sie für ihre Vermehrung schätzen.
  • Schadstoffgeprüfte Matratzenmaterialien: Allergiker reagieren besonders sensibel auf Duft- und Schadstoffe. Die Matratzen sollten daher Prüfsiegel aufweisen können, wie bsp. das Testsiegel für Textiles Vertrauen oder den Blauen Engel. Als "für Allergiker ausgezeichnet" müssen sie sowieso sein. Gut ist auch immer, wenn man in der Beschreibung liest, dass die Matratze völlig geruchlos ist.
  • Matratzenbezug: Er muss abnehmbar und bei mindestens 60 Grad Celsius waschbar sein. Die Milben werden so abgetötet und der Allergie auslösende Milbenkot ausgewaschen.
  • Tierische Materialien: Die Matratze sollte keine Materialien, wie Rosshaar, Kamelhaar oder Wolle enthalten, also tierische Eiweiße, die Milben schätzen.

Allergiker Matratze - Was ist noch wichtig?

Folgende Maßnahmen reduzieren die Allergie auslösenden Milbenprodukte zusätzlich:

  • Austausch der Matratze: Spätestens alle 8 Jahre sollte die Matratze ausgetauscht werden;
  • Anschaffung von Encasings: Diese atmungsaktiven, sehr dichten Bezüge helfen nachgewiesenermaßen, die Allergene zu reduzieren. Ihre Kosten werden unter bestimmten Umständen von den Krankenkassen übernommen. Wichtig ist es sich bei der Krankenkasse vorab nach dem genauen Prozedere zu erkundigen!
  • Regelmäßiges Waschen der Bettwäsche (alle ein bis drei Wochen), des Matratzenbezugs (alle drei Monate) und der Encasings (in der Regel zweimal im Jahr nach Anleitung) bei mindestens 60 Grad Celsius.
  • tägliches Ausschütteln der Bettwäsche;
  • häufig Wenden und Lüften der Matratze;
  • mehrmaliges tägliches Lüften der Wohnung;
  • Regelmäßiges Staubwischen und Staubsaugen. Beim Staubsauger ein Modell mit einem Schwebstofffilter wählen.

Allergiker Matratze - Sofortmaßnahmen

Wird eine Hausstaubmilbenallergie festgestellt, so wird in der Regel ein Austausch der Matratze empfohlen, besonders wenn diese alt ist und nicht den oben genannten Anforderungen entspricht. Auch wenn uns die Werbung, die Matratzen anpreist, vermittelt, dass die Hersteller mit den Milben alles im Griff haben, helfen nur gute Encasings wirklich vor dem Allergie auslösenden Milbenkot.

Allergiker Matratze - Beispiele

Allergiker Matratzen findet man beispielsweise online unter www.oeko-planet.de.

1. Latexmatratze Natural Classic Mediform von Dormiente

Die Werbung betont folgende Eigenschaften des Produkts, welche die Milbenpopulation eindämmen sollen:

  • Synthetische Allergene (bsp. landwirtschaftliche Spritzmittel) werden durch penible Schadstoffprüfungen aus den verwendeten Materialien herausgehalten. Der Allergiker wird so nicht durch weitere Allergene belastet.
  • Eingebaute Klimazonen und ein reines Baumwollvlies wirken sich feuchtigkeitsregulierend aus. Die Milbenvermehrung wird dadurch negativ beeinflusst.
  • Der Matratzenbezug ist bei 60 Grad waschbar.
  • Ein milbendichter Matratzenbezug wird optional angeboten.

Die Liegeeigenschaften der Matratze werden folgendermaßen beworben: Die Naturmatratze ist rundum bequem, robust und komfortabel. Der reine Naturlatexkern bewirkt eine hohe Punktelastizität, die Matratze passt sich optimal dem Körper an und schafft eine Entlastung der Wirbelsäule. Sie ist gut für Seiten- und Rückenschläfer.

Diese Naturlatexmatratze hat aber auch ihren Preis und kostet in der Größe 90 x 200 Zentimeter circa 980 Euro. Mit 25 Kilo ist die Matratze recht schwer. Außerdem wird auf den Matratzenkern nur eine Garantie von 5 Jahren gegeben. Die Matratze schnitt in ÖKO TEST 02/2001 mit sehr gut ab (getestet im Härtegrad 2).

2. 7-Zonen-Ortho-cel-Kaltschaumkern-Matratze Vital KS von f.a.n.

Diese Matratze wird als hochwertige Kaltschaummatratze angepriesen, die auch für Allergiker geeignet ist. Laut der Werbeaussage wird die Vermehrung der Hausstaubmilben effektiv durch folgende Produkteigenschaften reduziert:

  • Die Matratze verfügt über eine antibakterielle, klimaregulierende Markenfaser mit dem Namen "Antibac®", die zu 100 Prozent aus Polyester besteht. Diese soll das Einnisten von Schimmel in die Matratze und damit auch die Vermehrung der Hausstaubmilben bewirken.
  • Außerdem zeichnet sich die Matratze durch beste Feuchte- und Klimaregulierung aus. Dieser Punkt ist wichtig, da eine trockene Umgebung das Milbenwachstum hemmt.
  • Der Bezug ist bei 60 Grad Celsius waschbar. Durch einen 4-Seiten-Reißverschluss kann der Bezug in zwei Teile geteilt werden, die man separat waschen kann. Die Matratze erfüllt so einen ganz wichtigen Punkt im Kampf gegen die Milben und deren Kot.
  • Die verwendeten Materialien entsprechen dem Öko-Tex Standard 100 und tragen das Siegel für schadstoffgeprüfte Materialien. Das Siegel bezieht sich auch auf den Kaltschaum-Kern.

Die Liegeeigenschaften der Allergiker Matratze werden folgendermaßen beworben: Die 7-Zonen-Matratze ist durch quaderförmige Einschnitte extrem flexibel und anpassungsfähig. Sie verfügt über eine Schulterkomfortzone, eine Lendenwirbelstütze und entlastet die Hüfte und Wirbelsäule. Die Nackenwirbel werden sehr gut gestützt.

Die Matratze kostet im Härtegrad 2 im Maß 90 x 200 Zentimeter etwa 330 Euro. Preisvergleiche lohnen sich. Die Garantie für den Matratzenkern beträgt 10 Jahre. Die Matratze schnitt bei Stiftung Warentest (10/2007) mit GUT (2,2) ab.

3. Stiftlatex Matratze Prinzess von f.a.n.

Bei dieser Matratze wird vor allem Wert auf schadstoffgeprüfte Materialien gelegt. Das Schlafklima soll trocken und sein, da die offenporige Struktur der Matratze zu einer guten Durchlüftung beiträgt (= ein wichtiges Kriterium für eine Allergiker Matratze). Ob der Bezug waschbar ist oder nicht, war den Angaben nicht zu entnehmen.

Die Matratze verfügt auch über eine Reihe von Qualitätssiegeln (Hochwertiges Naturlatex, Medizinisch getestet, Schadstoffgeprüft Öko Tex Standard 100 usw.). Die Garantie beträgt 10 Jahre auf f.a.n. Gütepass.

Die Liegeeigenschaften der Naturlatexkernmatratze werden folgendermaßen deklariert: Die 5-Zonen Matratze passt sich optimal dem Körper an und entlastet die Wirbelsäule in unterschiedlichen Schlaf- Positionen.

Der Preis für die Matratze liegt in dem Maß 90 x200 im Härtegrad 2 etwa bei 300 Euro. Die Matratze schnitt bei ÖKO TEST im Ratgeber "Bauen, Wohnen, Renovieren" (5/2003) mit sehr gut ab.

med. Redaktion Dr. med. Werner Kellner
Aktualisierung 26.09.2011


Matratzenberatung

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden. Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Medhost ¦ Startseite - Newsletter - Impressum - Disclaimer - Kontakt - Sprache ¦ Deutsch - English
1999 - 2007 Copyright Promeus AG, Alle Rechte vorbehalten