Gesundheit Lexikon
A B C D E
F G H I J
K L M N O
P Q R S T
U V W X Y
Z          

Enzian (Gentiana)

Gattung der Familie Bitterlinge mit 4 bis 10 spaltigem Kelche, glocken- oder radförmiger, röhriger Blumenkrone, 4 bis 10 spaltigem Saume, 4 bis 9 Staubfäden, 1 oder 2 Griffel und einfächeriger Kapsel. Gelber Einzian (G. lutea), hat einen sehr langen Wurzelstock mit vorspringenden Kanten und vielen Querwurzeln von hellbrauner, innen gelber Farbe, einen dicken, hohlen, aufrechten Stängel, dessen untere Blätter gestielt, die oberen sitzend, oval und gegen oben an Größe abnehmend sind, mit büscheligen, an der oberen Hälfte des Stängels blattwinkelständigen Blüten, ungleich fünfzähnigem Kelche und goldgelben Blumen. Er findet sich auf Tristen.

Anwendung

Die Wurzel wird gegen Magenschwäche mit Durchfall, schlechte Verdauung, Muskelschwäche, Bleichsucht, als ein stärkendes Mittel gebraucht. In dieser Hinsicht genießt man ihn gewöhnlich als Tee, wobei man 4 bis 8 Gramm auf mehrere Tassen, die man den Tag über zu sich nimmt, rechnet. Hat man die Wurzel mit Weingeist angesetzt, so nimmt man täglich 2 bis 3 mal 10 Tropfen auf Zucker; mit gutem Wein angesetzt genügt es, wenn man Morgens und Abends einen Esslöffel voll davon nimmt. Da ferner die Wurzel auch zerteilen wirkt, so legt man sie auf Geschwulsten, Wunden und Schlangenbisse.

Der ungarische Enzian (G. pannonica), findet sich in Österreich, Bayern und in Böhmerwald, hat einen astlosen Stängel, unter gestielte, oben sitzende Blätter, wirtelige Blüten mit einem kurz gestielten Endblütenkopf und 6 bis 7 spaltigen, glockigem Kelche. Die starkbraune Wurzel hat tiefe Längsrunzeln.

Anwendung

Die als rote Enzianwurz in den Handel kommende Wurzel hat die gleichen Heilkräfte wie die des gelben und wird daher in ihrer Heimat sehr geschätzt.

Der kreuzförmige Enzian (G. cruciata), hat einen etwa 30 cm hohen Stängel mit paarig kreuzenden, länglichen, am Grunde in eine Scheibe verwachsenen Blättern, außen grünlicher und dunkelvioletter, innen azurblauer, röhriger Blumenkrone, vielspaltigem Saume und findersdicker, weißlicher Wurzel. Findet sich in lichten Bergwäldern Mitteldeutschlands.

Anwendung

Die Wurzel wird gegen Wechselfieber, Würmer, sowie Wasserscheu gebraucht, während man das Kraut als Wundmittel benützt.

Umrechnungstabelle für das Kräuterlexikon::
1 Unze = ca. 30 gr.
1 Graun = ca. 0,063 gr.
1 Drachme = ca. 3,75 gr.
1 Drachme = 3 Scrupel


Kräuterlexikon Übersicht

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden. Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Medhost ¦ Startseite - Newsletter - Impressum - Disclaimer - Kontakt - Sprache ¦ Deutsch - English
1999 - 2007 Copyright Promeus AG, Alle Rechte vorbehalten