Gesundheit Lexikon
A B C D E
F G H I J
K L M N O
P Q R S T
U V W X Y
Z          




Karzinom (engl. carcinoma)

Karzinome sind bösartige (maligne) Tumoren, die vom Epithel ausgehen.

Epithel ist eine Sammelbezeichnung für Deck- und Drüsengewebe. Es ist neben Muskel-, Nerven- und Bindegewebe eine der vier Grundgewebearten. Epithele sind ein- oder mehrlagige Zellschichten, die alle inneren (bsp. Darm, Lunge) und äußeren (Haut) Körperoberflächen von mehrzelligen tierischen (und menschlichen) Lebewesen bedecken.

Die Einteilung der Karzinome erfolgt nach Herkunft und Art des entarteten Epithels.

Man unterscheidet in:
  • Plattenepithelkarzinome (= squamöse Karzinome), die aus dem Plattenepithel hervorgehen. Es handelt sich hierbei um eine Epithelart, deren oberste Zelllage aus flachen, besonders widerstandsfähigen Zellen besteht.
  • Adenokarzinome, die aus Drüsengewebe entstehen.
  • undifferenzierte Karzinome; bei ihnen sind histologische Aussagen über das Muttergewebe nicht möglich. Ihre Einteilung erfolgt nach dem Bindegewebegehalt.
Karzinome machen ungefähr 80% aller malignen Tumoren aus.

Die Ausbreitung eines Karzinoms kann geschehen:
  • durch infiltrierendes Wachstum; der bösartige Tumor greift auf benachbarte Gewebe, Organe- und Organsysteme über.
  • als Lymphangiosis carcinomatosa; das maligne Geschwulst breitet sich kontinuierlich in den Lymphgefäßen aus.
  • durch Metastasierung; die Tumorzellen siedeln sich über den Blut- und Lymphwege in primär nicht erkrankten Körperregionen an.
Karzinome treten geschlechtsspezifisch gehäuft in den einzelnen Organen auf. Dabei muss unterschieden werden zwischen der Anzahl der Neuerkrankungen und den Krebssterbefällen eines spezifischen Tumors. So ist die Zahl der Prostatakrebsneuerkrankungen bei Männern in Deutschland am höchsten, jedoch sterben die meisten Männer an Lungekrebs (Bronchialkarzinom). Die häufigsten Krebsformen bei Frauen sind Brustkrebs (Mammakarzinom) gefolgt von Darm- und Lungenkrebs. Die Zahl der Krebssterbefälle korreliert hier mit dieser Reihenfolge. Die häufigste Krebsneuerkrankung bei Männern ist der Prostatakrebs, gefolgt von Darmkrebs und Lungenkrebs. Jedoch bedingt hier das Bronchialkarzinom die meisten Sterbefälle, gefolgt von Darm- und Prostatakrebs.


Lexikon Übersicht
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z


Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden. Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Medhost ¦ Startseite - Newsletter - Impressum - Disclaimer - Kontakt - Sprache ¦ Deutsch - English
1999 - 2007 Copyright Promeus AG, Alle Rechte vorbehalten